Kreuzer - Das Leipzig Magazin

Schnellsuche:
SUCHE NACH
absenden

Abstract HipHop | Abstrakt HipHop / HipPop | Acapella | Advantgarde | Akkordeonmusik | Akustik | Album | Alte Musik | Alternative | Ambient | Ambient/Electronica/Neue Musik | Art-Punk | Avant-Pop | Avantgarde-Indie | Avantgarde-Pop | Avantgardeschlager | Bang Bang Rock`n`Roll | Bar25-Pop | Barock | Biografie | Blues | Breakpop | Brit Pop | Britpop | Brodwaypop | Burgenland-House | Burlesque-Punk | Chamber Pop | Chor | Chormusik | Comedy | Countrypop | Dance | Desaster-Indie | Desperado Blues | Deutsch | Deutsche Volkslieder | Deutschrock | Digital Laptop Reggae | Disco-Indie | Disko | Diskopunk | Diskurs-Rock | Drum & Bass | Dub | Dub-Techno | Dubstep | Dubstep/Grime | Dubstep/Grime/HipHop | Dubstep/Techno | Dupstep | Electric HipHop | Electro-Funk | Electro-Mixtape | Electronic-Soul. » | Electronica | Electronica-Pop | Electropop | Elektro/Postrock | Elektronik/Instrumental | Elektronik-Klassik | Elektronikpop | Elektronisch | Emo-Pop | Erzählpop | Ethno-Indie-Pop | Ex-Britpop | Experimenteller Pop | Feel-better-Pop | Folk | Folk-Pop | Folk Rock | Funk | Funk-Soul-Disko-Pop | Funpunk | Future-Hop | Garage-HipHop | Gesellschaftskritik | Gitarren-Pop | Glöckchen-Techno | Grübelpunk | H&M-Hintergrundgedudel | Hamburg-School | Hardpop | Haus-Pop | Herbst-Pop | Hip Hop | HipHop | HipHop/Crossover | HipHop mit Elektro und Dub | HipHop/Neo-Soul | House | House/Techno | Housepop | IDM/Techno | Indie | Indie/Elektro | Indie-House | Indie-Pop | Indie-Punk-Pop | Indie Tanz Pop | Indie-Weltmusik | Indiefolk | Indiepolka | Indiepop | Indierock | Instrumental-Folk | Instrumental-Space-Pop | Island-Pop | Jazz | Jazz/Soul | Kaffeehausmusik | Kalssik | Kammer-Pop ohne Streicher | Klassik | Klaviermusik | Kompakter Dancefloor | Konsenspop | Kraut-Electronica | Kraut-Pop | Laptop-Dub | Latte-Macchiato-Musik | Lebensweisheitslieder | Liedermacherpop | Lo-Fi-Pop | Mash-up | Melancholie-Pop | Melancholischer Monoton-Postrock | Mögemusik | Minimal/House | Minimal Techno | Moz-Pop | New Romantic | Noise | Oper | Orgelmusik | Philharmoniepop | Pompöspop | Pop | Pop-Grime | Pop-Rock | Popcore | Porzellanpop | Post-Britpop | Post-Madchester-Rave | Post-Post-Punk | Post Punk | Post-Rock | Postrock | Postrock 2.0 | Power-Techno | Powerpop | Protestsongs | Psych-Pop | Psychedelic-Pop | Punk | Punk-Emo-Rock-Blues | Punk'n'Roll | Punk-Rave | R&B/Soul | Rave-Rock | Reduzierter Stadion-Pop | Reggae | Reggae/Electronics | Remix | Rock | Rock?n?Roll | Rock?n?Roll Rave | Rockiger Elektro | Roman | Romantik | Saddle Creek-Rock | Schattenpunk | Schizotronics | Schlager | Schwedenpop | Shoegaze/Psychedelic Rock | Singer/Songwriter | Singer/Songwriter-Electro | Sixties Soul | Sixtiessounds | Slow-Pop | Songwriter | Soul | Soul / Mash-Up | Soul Pop | Soul/Singer-Songwriter | Spaßpop | Stadion Pop | Superpop | Surf-Beat-Country | Surf-Summer-Blues | Symphonie | Synthiepop | Tanzmusik | Tech-House | Tech-Rap/Hip-House/Electro | Techno | Techno/House | Techno/Klassik | Trennungsschmerzmusik | Trip-Hop | Turntablism?Rock | Udopop | Undefined | Wahrheitsfolk | Wald-und-Wiesen-Electronica | Wave-Pop | Weihnachten | Weltraummusik | Weltschmerzmusik | Werwolfgesang | Wonky HipHop | World Music/Jazz | Zitat-Disco-Synthiepop

PLATTE DES MONATS aus Heft 5 / 2010 11.05.2010 | 1 Kommentar

LCD Soundsystem È

This is Happening

ÇDiskopunk.. ÈYou wanted a hit - maybe we don't do hitsÇ, besingt James Murphy, Kopf von LCD Soundsystem, zweifelnd das eigene Hitpotenzial. Ironischerweise ist aber das Lied ÈYou Wanted A HitÇ genau das: ein verdammter Hit. Und dass, obwohl sich LCD Soundsystem auf dem gesamten Album in nicht gekannter Konsequenz dem Pop verweigern. Selbst ÈYou Wanted A HitÇ ist mit neun Minuten LŠnge … weiterlesen


11.05.2010 | 1 Kommentar

Kristof Bar‡ti

Bach-Partiten

ÇBarock. FŸr Geiger sind sie das Nonplusultra: die sechs Sonaten und Partiten fŸr Violine Solo BWV 1001 bis 1006 von Johann Sebastian Bach. Die Deutungen fŸllen BŠnde, und natŸrlich hat sich alles, was in der Szene Rang und Namen hat, an … weiterlesen


11.05.2010 | 1 Kommentar

CocoRosie

Grey Oceans

ÇExperimenteller Pop. Zum vierten Mal basteln die Schwestern Sierra und Bianca Casady aus PopversatzstŸcken ein Zerrbild von EingŠngigkeit. Kindliche Experimentierfreude, Kunsthochschul-Avantgardismus und eine Prise LSD verschmelzen zu einem … weiterlesen


11.05.2010 | 1 Kommentar

LCD Soundsystem È

This is Happening

ÇDiskopunk.. ÈYou wanted a hit - maybe we don't do hitsÇ, besingt James Murphy, Kopf von LCD Soundsystem, zweifelnd das eigene Hitpotenzial. Ironischerweise ist aber das Lied ÈYou Wanted A HitÇ genau das: ein verdammter Hit. Und dass, obwohl … weiterlesen


11.05.2010 | 1 Kommentar

Los Angeles Love

Don't Mess With My Th

ÇWave-Pop. Los Angeles Love sind das neue Wave-Ensemble aus dem mittlerweile altehrwŸrdigen Ilses Erika. Ihr Gitarrist Bob Wester hŠlt sonst das TanzcafŽ straff im Wind. Seinen alten Kahn Willkommen zuhause Laika hatte Bob Wester vor einigen … weiterlesen


11.05.2010 | 1 Kommentar

Scumbucket

Sarsaparilla

ÇRock. . Kritikerlieblinge - fŸr viele Bands eher Makel als Lob. Bedeutet es doch, dass der Enthusiasmus fŸr sie zwischen Schreiberlingen und PlattenkŠufern ungŸnstig verteilt ist. Kurt EbelhŠuser ist es aber schnurz, dass dieses Etikett an … weiterlesen


11.05.2010 | 1 Kommentar

Jahcoozi

Barefoot Wanderer

ÇDubstep/Grime/HipHop. . Dieses Album kšnnte eine der †berraschungen des FrŸhjahrs werden. Denn ein so gewaltiger Sprung war von Jahcoozi, diesem multikulturell besetzten Grime-Bass-Pop-Trio mit Berlin als musikalischem Schmelztiegel, … weiterlesen


11.05.2010 | 1 Kommentar

Flying Lotus È

Cosmogramma

ÇFuture-Hop. . Das dritte Album von Steven Ellison alias Flying Lotus sieht definitiv gut aus. In der Erstauflage kommt ÈCosmogrammaÇ mit transparenter Goldfolie Ÿberzogen heraus. Aber was ist das Innenleben wert? Die Voraussetzungen sind … weiterlesen


11.05.2010 | 1 Kommentar

Sophie Hunger È

1983

ÇMelancholie-Pop. Es ist ein Kreuz mit dem zweiten Album. Hat man fŸr das erste ein Leben lang Zeit, sitzen einem danach nicht selten Zeit- und Erwartungsdruck im Nacken. Der kam in diesem Fall von Sophie Hunger selbst, die das Bild, das sie … weiterlesen


11.05.2010 | 1 Kommentar

îlafur Arnalds È

... and they have escaped the weight of darkness

ÇWeltschmerzmusik. . In Islands Kaderschmiede fŸr Instrumental-Wunderkinder war er Klassenprimus. Und ÈEulogy For EvolutionÇ sein Reifezeugnis. Zweieinhalb Jahre, diverse Schlagzeug-Hiebe in Metalcore-Bands und Dutzende … weiterlesen


11.05.2010 | 1 Kommentar

Salonorchester Cappuccino

Wieso ist der Walter so klug fŸr sein Alter

ÇKaffeehausmusik. . Man muss nicht gleich wie der Beiheftschreiber in Kulturpessimismus verfallen, blo§ weil der €ra des Èkreativen MŸ§iggangs bei MokkavariationenÇ mittlerweile die Epoche des ÈLatte-irgendwas to goÇ folgt. Kaffeehauskultur … weiterlesen


11.05.2010 | 1 Kommentar

Vivane Chassot

Haydn-Sonaten

ÇAkkordeonmusik. . Da ist dem Leipziger Label Genuin eine wirkliche †berraschung gelungen. Denn im ersten Moment traut man seinen Ohren einfach nicht: Das von MusikschŸler-Generationen bis ins UnertrŠgliche gequŠlte Akkordeon wird hier … weiterlesen


10.04.2010 | 1 Kommentar

Caribou

Swim

ÇKraut-Pop. Nach einigen juristischen Rangeleien um sein vorheriges Pseudonym Manitoba hat sich Dan Snaith die aktuelle Anrede vom gleichnamigen nordamerikanischen Rentier ausgeborgt. Da es unwahrscheinlich ist, dass ihn ein Vertreter dieser … weiterlesen


10.04.2010 | 1 Kommentar

The Go Find

Everybody knows it's gonna happen only not tonight

ÇIndie-Pop. Von jugendlicher Unschuld spricht das Label Morr Music, wenn es The Go Find beschreibt. Die belgische Band gehšrt schon lŠnger zum Inventar der Berliner Electronica-Indie-Pop-Institution. Unschuldig fršhlich und melancholisch … weiterlesen


10.04.2010 | 1 Kommentar

Dendemann

Vom Vintage verweht

ÇGarage-HipHop. . In Hamburg ist das Wortspiel Volkssport - und der ehemalige Eins Zwo-MC Dendemann ist der EhrenspielfŸhrer. Der Typ mit einer Stimme wie Kehlkopfkrebs brilliert auch auf seinem zweiten Soloalbum mit filigranen sprachlichen … weiterlesen


10.04.2010 | 1 Kommentar

Various Artists È

Jahtarian Dubbers Vol. 2

ÇDigital Laptop Reggae. Jahtari, Leipzigs bekanntestes Dub- und Reggae-Label, ist erwachsen geworden. Was vor Ÿber fŸnf Jahren mit skurril anmutenden MP3-Veršffentlichungen begann, ist heute ein ernst zu nehmendes Label mit Vinyl-EPs und … weiterlesen


10.04.2010 | 1 Kommentar

Lali Puna È

Our Inventions

ÇHerbst-Pop. Fast hŠtte man das Quartett um Valerie Trebeljahr und Markus Acher abgeschrieben. Doch Totgesagte leben bekanntlich lŠnger. WŠhrend ihr letztes Album ungestŸm und rockig daherkam, klingen die MŸnchner auf ÈOur InventionsÇ wieder … weiterlesen


10.04.2010 | 1 Kommentar

Festland

Welt Verbrennt

ÇIndie-House. Dass Gitarren und Drum Machine immer besser miteinander zurechtkommen, ist lŠngst nichts Neues mehr. Und dennoch Ÿberrascht eine Band wie Festland aus Essen. Ihr House-Beat ist konsequenter, wenn auch Ÿberhaupt nicht fŸr den … weiterlesen


10.04.2010 | 1 Kommentar

A Forest È

Leaves Leaves Fall Fall Rain Fall

ÇWald-und-Wiesen-Electronica. Der Herbst ist nicht genug. A Forest stibitzen den Jahreszeiten die schšnsten Momente und packen sie in Tšne. Florian Wienyznys jazziges Schlagwerk pocht an der KlangoberflŠche wie die Knospen im FrŸhling. Wie … weiterlesen


10.04.2010 | 1 Kommentar

Various Artists È

Global Surveyor Phase 3

ÇElectro-Funk. Die Kreativen aus Dessau zeigen in der dritten Phase der Marsmission, wie vielgliedrig die Elektromechanik 2010 verkabelt ist. Gleichzeitig steckt sie fest in der Tradition: Der Beitrag von DJE aus den USA, ÈDefilerÇ, bezieht … weiterlesen


10.04.2010 | 1 Kommentar

To Rococo Rot È

Speculation

ÇKraut-Electronica. Es scheint, als sei Krautrock wieder salonfŠhig. Schon Kreidler vergruben sich im letzten Jahr tief in verschlungen mŠandernde Tracks, die zumeist mit richtigen Instrumenten entstanden, in ihrem Aufbau und Duktus aber an … weiterlesen


10.04.2010 | 1 Kommentar

Hermann Max

Carl Heinrich Graun: Gro§e Passion

ÇBarock. Kein FrŸhjahr vergeht, ohne dass irgendeine Neuaufnahme einer Bach-Passion auf den Markt geworfen wird. Und so sehr auch die gefŸhlte 217. Einspielung dieser Meisterwerke ihre Berechtigung haben mag - die Musik der Zeitgenossen … weiterlesen


10.03.2010 | 1 Kommentar

Beach House È

Teen Dream

ÇHaus-Pop. Wenn man sich in der Karibik umschaut, kann man bereits formschšne StrandhŠuser fŸr gŸnstige 90.000 US-Dollar erwerben. Sucht man hingegen nach einem lauschigen PlŠtzchen in Kalifornien, ist es empfehlenswert, mindestens eine … weiterlesen


10.03.2010 | 1 Kommentar

Anima Eterna

Symphonie fantastique

ÇKlassik. Sie ist der Geniestreich eines 27-JŠhrigen - und zweifellos eines der meistgespielten StŸcke im klassischen Konzert. Aber eigentlich wei§ kaum jemand wirklich, wie Hector Berlioz' ÈSymphonie fantastiqueÇ damals zur UrauffŸhrung … weiterlesen


10.03.2010 | 1 Kommentar

Die Sterne

24/7

ÇTanzmusik. ÈDu kannst es sagen, du kannst es tanzen!Ç Was bei der EP ÈDer RissÇ im letzten Jahr schon angedeutet wurde, ist jetzt albumlange Wirklichkeit. Die Sterne machen Tanzmusik. War auf Šlteren Alben auch schon mal der ein oder andere … weiterlesen


10.03.2010 | 1 Kommentar

RJD2

The Colossus

ÇAbstrakt HipHop / HipPop. Ramble Jon Krohn geht auf seinem vierten Soloalbum neue Wege. Der Opener fŸhrt in die Irre: Reingefallen - das ist (leider) eine Ausnahme auf der LP! Der Underground-HipHop-Produzent, der beim SPLASH! im Sommer … weiterlesen


10.03.2010 | 1 Kommentar

Bomb The Bass È

Back The Light

ÇPower-Techno. Schon erstaunlich, wie Bomb The Bass einfach alles Ÿberdauert. 1987 brachte Tim Simenon die erste Maxi unter diesem Namen heraus. Seitdem ist viel passiert, in der Clubmusik und bei Bomb The Bass auch. †berraschend schnell … weiterlesen


10.03.2010 | 1 Kommentar

Michael Fakesh È

Exchange

ÇRemix. Als Funkstšrung sich vor einigen Jahren auflšsten, war dies schon ein schmerzlicher Verlust, zumal sich das Elektronik-Duo mit seinem letzten Album in Ÿberaus vielversprechende Songwriter-Gefilde begab. Chris De Luca und Michael … weiterlesen


10.03.2010 | 1 Kommentar

Seabear È

We Built A Fire È

ÇPop. Immer wieder diese IslŠnder. Die gro§e Finanzkrise im Jahr 2008 hat der agilen Indieszene Reykjav’ks offenbar kaum geschadet, wie Seabear beweisen. So kredenzt das Kollektiv um das Multitalent Sindri M‡r Sigfœsson pŸnktlich zur … weiterlesen


10.03.2010 | 1 Kommentar

Four Tet È

There is Love in You

ÇElektronik/Instrumental. Es beginnt mit einer zurŸckgenommenen, aber schnell schlagenden Bassdrum, die kurz stutzen lŠsst - zu lieblos klingt dieser Beat fŸr die Eršffnung des neuen Four Tet-Albums. Doch dann ergie§t sich in unfassbarer … weiterlesen


10.03.2010 | 1 Kommentar

Christiane Karg

Verwandlung. Lieder eines Jahres

ÇKlassik. Im Konzertbetrieb fŸhrt es ebenso ein Randdasein wie in den Regalen der FachgeschŠfte: das klassische Kunstlied, das in den Augen unserer Nachbarn so explizit deutsch ist, dass die Gattung gelegentlich sogar als ÈLiedÇ in die … weiterlesen


10.02.2010 | 1 Kommentar

Massive Attack

Heligoland

ÇMšgemusik.. Ein ganzes Album aufnehmen und dann alles wieder lšschen, das muss man erst mal bringen. In den sieben Jahren, die es nun schon her ist, seit Massive Attack ihr letztes Studioalbum veršffentlichten, haben die Triphopper aus … weiterlesen


10.02.2010 | 1 Kommentar

Hot Chip È

One Life Stand È

ÇKompakter Dancefloor.. Kurz nach der Veršffentlichung ihrer ersten Alben ÈComing On StrongÇ und ÈThe WarningÇ konnte man Mitte der Nuller hoffen, dass Hot Chip fŸr das Jahrzehnt das werden, was Blur fŸr die Neunziger waren. Das britische … weiterlesen


10.02.2010 | 1 Kommentar

Eels

End Times

ÇTrennungsschmerzmusik.. Es ist alles nicht so einfach. Vor allem dann nicht, wenn die Beziehung gerade vorbei ist. Oder gerade dabei ist, kaputtzugehen. And everything was beautiful and free in the beginning. Jetzt nicht mehr. Mark Oliver … weiterlesen


10.02.2010 | 1 Kommentar

Motorpsycho È

Heavy Metal Fruit

ÇRock. . Motorpsycho gehšren zweifellos zu den vielseitigsten und wandlungsfŠhigsten Bands aller Zeiten. VerŠnderung ist die einzige Konstante im Schaffen der Norweger, da sie jedes Album einem anderen Konzept unterstellen. Laut dem … weiterlesen


10.02.2010 | 1 Kommentar

Vampire Weekend È

Contra

ÇEthno-Indie-Pop.. Unfassbar, was Vampire Weekend nur elf Monate nach der Veršffentlichung ihres gefeierten DebŸts und nach 18 Monaten Tour mit ÈContraÇ raushauen: organisch und doch mit viel mehr Jamcharakter, eingŠnglich und doch eine … weiterlesen


10.02.2010 | 1 Kommentar

Pantha du Prince È

Black Noise

ÇGlšckchen-Techno.. Hendrik Weber ist ein Romantiker im Techno-Kosmos. Einerseits klar im Club verwurzelt, andererseits total verwoben und verwunschen in den Sounds und Harmoniefolgen. FŸr sein drittes Album ÈBlack NoiseÇ zog sich der … weiterlesen


10.02.2010 | 1 Kommentar

Get Well Soon

Vexations

ÇPompšspop.. Selbstbeherrschung, das wŠrs. Gleichmut und Unaufgeregtheit gegenŸber dem Wahnsinn der Welt. Die Stoiker ernannten genau das zu ihrem Ziel, der eh schon eher bedŠchtige Konstantin Gropper nahm sich dessen jetzt an. Mit seinem … weiterlesen


10.02.2010 | 1 Kommentar

Aufgang

s/t

ÇElektronik-Klassik. . Ja, die Schnittstelle von Klassik und elektronischer Musik auszuloten ist gerade en vogue. Und Francesco Tristano gehšrt zu den VisionŠren dieses Hybriden. Eigentlich ist er ein Klassik-Star, doch auch mit Carl Craig, … weiterlesen


10.02.2010 | 1 Kommentar

Good Shoes È

No hope, no future

ÇGitarren-Pop.. Good Shoes sind die idealistischen, energiegeladenen Indie-Jungs von nebenan. Nicht weil es der Imageberater so wollte, sondern weil sie gern viele Konzerte geben. Ihren adrett gestalteten Singles legen sie auch schon mal ein … weiterlesen


10.02.2010 | 1 Kommentar

Silke Strauf, Claas Harders

Goldberg-Variationen

ÇBarock. . Das Werk wurde von Glenn Gould fŸr alle Ewigkeit geadelt: Bachs ÈGoldberg-VariationenÇ, komponiert als Zeitvertreib fŸr die schlaflosen NŠchte eines Adligen, gedieh unter den HŠnden des Kanadiers mehrfach derart kongenial, dass … weiterlesen


10.02.2010 | 1 Kommentar

Various Artists È

Battle Of The Year 2009 The Soundtrack

ÇHipHop. Am Ende eines von Krisen geprŠgten Jahres freuen wir uns Ÿber Konstanten im Leben. Das sachsen-anhaltische Label Dominance Records setzt die Tradition fort und schiebt dem weltweit wichtigsten Breakdance-Event den Soundtrack nach. … weiterlesen


10.02.2010 | 1 Kommentar

KEVIN DEVINE

BROTHER«S BLOOD

ÇFolk. Dein Ehemann trinkt wie ein Schriftsteller, aber er schreibt wie ein Banker. Jemand heiratet lieber seinen Job. Ein anderer erwacht im Krankenhaus und fragt sich, was er tun wird. Hier und Ÿberhaupt. Es folgen Tage, an denen Hunde … weiterlesen


10.02.2010 | 1 Kommentar

Francois Benda, Elina Gotsouliak

Romanzen und Fantasien von Robert & Clara Schumann

ÇRomantik.. Es gehšrt zu den EigentŸmlichkeiten des Klassik-Betriebs, dass jene Komponisten, die auf ein rundes JubilŠum zurŸckschauen kšnnen, stets fŸr ca. ein Jahr in den Mittelpunkt des Interesses rŸcken. Die Laune des Kalenders fŸhrt … weiterlesen


10.02.2010 | 1 Kommentar

Tocotronic È

Schall und Wahn

ÇPop.. CD des Monats

KreuzwortrŠtsel.
Kleiner Tipp: ÈIm Zweifel fŸr die Bitterkeit und meine hei§en TrŠnen, bleiern wird mir meine Zeit und doch muss ich erwŠhnen: Im Zweifel fŸr Ziellosigkeit - ihr Menschen hšrt mich rufen! … weiterlesen


10.02.2010 | 1 Kommentar

Vocal Concert Dresden, Peter Kopp

Abschied vom Walde

ÇChormusik.. Noch eine CD, die ein einzigartiges Musikerpaar wŸrdigt: ÈAbschied vom WaldeÇ nennt das Vocal Concert Dresden unter Peter Kopp diese Zusammenstellung mit Chorwerken von Felix Mendelssohn Bartholdy und seiner Schwester Fanny … weiterlesen


10.02.2010 | 1 Kommentar

Shout Out Louds È

Work

ÇKammer-Pop ohne Streicher.. Shout Out Louds aus Stockholm haben sich fŸr ihr neues Album mit Phil Ek einen ausgezeichneten Produzenten gesucht. Dieser hat bereits mit Band Of Horses, Fleet Foxes und The Shins zusammengearbeitet und … weiterlesen


10.02.2010 | 1 Kommentar

School Of Zuversicht È

Randnotizen From Idiot Town

ÇHamburg-School. . DJ Patex dŸrften die einen oder anderen am Bass der Knarf Rellšm Trinity-Band kennen. Mit School Of Zuversicht hat sie ein eigenes Kollektiv geschaffen, bei dem eine ganze Reihe anderer Musiker partizipieren - Pascal … weiterlesen


10.02.2010 | 1 Kommentar

Tettorybad È

Unite

ÇHipHop/Neo-Soul. . Zwei Japaner, ein Brite, drei gro§e Herzen fŸr HipHop, House, Soul und Broken Beat, dies sind Tettorybad. Ihr DebŸtalbum ÈUniteÇ ist so neu gar nicht mehr, im Herbst 2008 erschien es bereits - allerdings nur in Japan. … weiterlesen


10.03.2009 | 1 Kommentar

Kitty Solaris È

My Home Is My Disco

ÇLo-Fi-Pop. Kitty Solaris vertont Sehnsucht. Obwohl ihr zweites Album ÈMy Home Is My DiscoÇ hei§t, finden sich keine Tunes fŸrs Disko-Parkett darauf. Kitty schreibt Lieder zum WegtrŠumen. Weg von diesen grauen Tagen. Weg vom monotonen … weiterlesen


06.10.2008 | 1 Kommentar

Die Art È

Funeral Entertainment

ÇSchattenpunk. Wenn es so etwas wie einen Soundtrack fŸr den Herbst gibt, dann ist sie es, die neue Scheibe von Die Art. 1986 in Leipzig gegrŸndet, gehšrt das Quartett zu den wenigen Bands der Szene, die einem auch nach mehr als zwanzig … weiterlesen


| 1 Kommentar

Olli Schulz

Es brennt so schšn

ÇLiedermacherpop. Legt man eine Platte von Olli Schulz auf, ist da immer dieses GefŸhl, dass plštzlich ein Freund im Zimmer sitzt und dir Geschichten aus seinem Leben erzŠhlt. Auch diesmal hat er wieder seine Gitarre mitgebracht, aber den … weiterlesen


| 1 Kommentar

Kid606

Shout At The Dšner

ÇSchizotronics. Seit einiger Zeit lebt auch Kid606 in Berlin und der Name seines neuen Albums ist eine Hommage an den Imbiss der Nacht, der vor, wŠhrend oder nach einer Clubnacht den ausgelaugten Magen so oft besŠnftigt. Die … weiterlesen


| 1 Kommentar

Max Herre È

Ein geschenkter Tag È

ÇUdopop. Es ist ein bisschen, als wŸrde ein alter Freund einen Brief schreiben. So einer, den man hatte, als alles ganz furchtbar wichtig und aufregend war. Von hinten wie von vorne. Seine Handschrift und die Wahl seiner Worte verraten, dass … weiterlesen


| 1 Kommentar

F.S.K. È

Freiwillige Selbstkontrolle

Das MŸnchner Quintett Freiwillige Selbstkontrolle (kurz F.S.K.) bringt nach respektablen 27 Jahren Bandgeschichte ihr selbstbetiteltes zwšlftes Album heraus. So trifft es sich auch gut, dass das KŸnstlerkollektiv um Thomas Meinecke und Michaela … weiterlesen


| 1 Kommentar

Eskobar

Death In Athens

ÇIndiepop. Eskobar kšnnen einen in den Wahnsinn treiben damit, dass auf ihrem neuen Album ÈDeath In AthensÇ so vieles klingt wie etwas, das man irgendwo schon mal gehšrt hat, aber gerade nicht beim Namen nennen kann. Damit outen sich die … weiterlesen


| 1 Kommentar

Ter Haar È

Delta

ÇPostrock 2.0. Es gibt da diesen gelŠufigen Begriff der Èausufernden GitarrenÇ, den man gerne mal in Zusammenhang mit auf ihre Saiteninstrumente hauenden Bands liest. Wie genau das eigentlich aussieht, wenn eine Gitarre ausufert, zeigen Ter … weiterlesen


| 1 Kommentar

The Zutons

You can do anything È

ÇCountrypop. 2004 wegen ihres DebŸts ÈWho killed the ZutonsÇ als neue Popsensationen gefeiert, spielten die Liverpooler angesagten Countrypop mit Retroelementen und reichlich Referenzen der Musikgeschichte. Hier ein bisschen Soul, da ein … weiterlesen


| 1 Kommentar

Jimmy Edgar È

XXX

ÇDiscohouse. Jimmy Edgar ist zu jung, um in den Achtzigern selbst viel Musik gehšrt haben zu kšnnen, offenbar hat er das aber irgendwann nachgeholt. Sein neues Album ist jedenfalls so sehr von den House-AnfŠngen der achtziger Jahre in … weiterlesen


| 1 Kommentar

Polar Bear & Jyager

Common Ground

ÇJazz/HipHop. Man kšnnte eigentlich denken, dass eine Kombination aus Rap und Jazz total in die Hose gehen sollte. Polar Bear & Jyager beweisen das Gegenteil. Hier trifft ein experimentelles Jazz-Quintett auf ein junges Rap-Talent. Das … weiterlesen


| 1 Kommentar

Italien hšren

ÇHšrbuch. Sie fŠllt selbst im unŸberschaubaren Dickicht der Crossover-Produkte zwischen Literatur und Musik ins Auge und ins Ohr: Die stets aufwendig und liebevoll gestaltete LŠnderreihe des kleinen Silberfuchs-Verlages, die mit dem ITB … weiterlesen


| 1 Kommentar

Bo Marley, Disrupt, Solo Banton, Benja

Talk To Me

ÇReggae/Electronics. ÈDigital Laptop ReggaeÇ ist das Motto des Leipziger Labels Jahtari, das auf eine beachtliche Erfolgsgeschichte zurŸckblicken kann. WŠhrend deren KŸnstler hier eher selten an die …ffentlichkeit treten, konnte sich das … weiterlesen


| 1 Kommentar

DJ/Rupture & Andy Moor È

Patches

ÇTurntablism?Rock. Ein New Yorker DJ und ein niederlŠndischer Gitarrist. Was soll dabei rauskommen? Eine wahnsinnig gelungene Symbiose zweier Welten. DJ/Rupture packt seit zehn Jahren Platten in seinen Koffer, die unterschiedlicher nicht … weiterlesen


| 1 Kommentar

Kasabian È

The west ryder pauper lunatic asylum

ÇPsych-Pop. Sind wir doch mal ehrlich, was ist von Kasabians zweitem Album ÈEmpireÇ geblieben? Ein paar gute Singles, okay. Aber woran erinnert man sich, wenn der Bandname fŠllt? Richtig, an ÈClub FootÇ oder ÈReason treasonÇ vom DebŸt der … weiterlesen


| 1 Kommentar

Peter Gotthardt

Ich schlage vor, den Beifall kurz zu halten

ÇKlassik. ÈIch schlage vor, den Beifall kurz zu haltenÇ hie§ eine 1990 veršffentlichte und mehrfach preisgekršnte Schallplatte des DDR-Filmmusikkomponisten Peter Gotthardt: ÈOriginalton-CollageÇ nannte sich diese Scheibe, fŸr die sich keine … weiterlesen


| 1 Kommentar

The Kills È

Midnight Boom È

amie Hince hat es verdient, aus musikalischen GrŸnden in die Schlagzeilen zu kommen - und nicht nur durch popkulturelle NebensŠchlichkeiten wie eine Beziehung zu Kate Moss. Das wŠre hiermit geschafft: The Kills alias Alison Mosshart (ÈVVÇ) und eben … weiterlesen


| 1 Kommentar

Csakan & Biedermeier

Siri Rovatkay-Sohns

ÇBarock. Spazierstockblockflšte - auf solch einen Namen muss man erst einmal kommen. Doch auch unter dem Originalbegriff ÈCsakanÇ ist das Instrument, dem das Altenburger Label Querstand seine jŸngste CD widmet, kaum bekannt: Die ungarische … weiterlesen


| 1 Kommentar

LOS CAMPESINOS! È

HOLD ON NOW, YOUNGSTER?

Noch eine Band, die bereits vor einem ersten Albumrelease als der neue hei§e Schei§ gehypet wird. Seit Monaten gehen die Songs der Los Campesinos! in diversen Internetblogs weg wie warme Semmeln, und zu ÈYou! Me! Dancing!Ç wurde schon letzten … weiterlesen


| 1 Kommentar

Henri Bonamy

Klavierwerke von Brahms & Schubert

ÇKlaviermusik. CDs mit Klaviermusik gibt es wie Sand am Meer. Und natŸrlich findet man auch genŸgend Aufnahmen der Schubert-Sonate D850, ebenso wie solche der Fantasien op. 116 und der Rhapsodien op. 79 von Brahms in den Katalogen. Doch … weiterlesen


| 1 Kommentar

Glaubenslieder

Neue Kantaten zum Kirchenjahr

ÇVokalmusik. Das gibt es nicht alle Tage: Gleich zwei der immer wieder mit Lob bedachten hiesigen Kleinlabels erhalten in diesem Jahr den renommierten ECHO-Klassikpreis. Dass die schon etwas Šltere ÈRastlose LiebeÇ des Ensemble Amarcord … weiterlesen


| 1 Kommentar

S. A. AndrŽe È

There' s A Fault

ÇPolarforschermusik. Diese Genre-Bezeichnung klingt wie ein Scherz - sie ist aber ernst gemeint. Erst recht von Drew Brown, der dieses Konzeptalbum im Namen des schwedischen Polarforschers Salomon August AndrŽe Ÿber drei Jahre hinweg … weiterlesen


| 1 Kommentar

The Wombats È

This Modern Glitch

ÇSynth-Pop. Wir erinnern uns: 2007 veršffentlichten die drei Jungs aus Liverpool ein Album, das schon damals dem Hype um britische Gitarrenmusik hinterherhinkte. Aufgedrehte DreiminŸter und eingŠngige Melodien an der Grenze zum Nervtštenden … weiterlesen


| 1 Kommentar

Fleet Foxes

Helplessness Blues

ÇSymphonie-Folk. Es war schon beim Erscheinen ihres grandiosen DebŸts klar, dass die Fleet Foxes ihre Badehosen mit Kollegen wie My Morning Jacket oder Mumford & Sons hŠtten tauschen kšnnen. DafŸr wŠren sie keinesfalls vom Bademeister gerŸgt … weiterlesen


| 1 Kommentar

Simone Kermes, HŠndel

La Diva

ÇBarock. Noch eine CD zum HŠndel-JubilŠum: Auch fŸr die hier so farbenfroh prŠsentierte KŸnstlerin war einst der Gewinn des Bachwettbewerbs der Beginn einer gro§en Karriere. Denn in den 90er Jahren sang Simone Kermes noch als Studentin in … weiterlesen


| 1 Kommentar

Various Artists È

ÈStrike 100!Ç È

ÇAmbient. Shitkatapult, das Berliner Label fŸr breit gefŠcherte Electronica, feiert seine 100. Veršffentlichung. Die Doppel-CD vereint KŸnstler und Freunde des Labels, darunter die Kšpfe T.Raumschmiere und Apparat, aber auch The Orb, Jan … weiterlesen


| 1 Kommentar

Disrupt È

The Bass Has Left The Building

ÇLaptop-Dub. Jahtari ist gerade nicht zu stoppen. Was bei uns gar nicht so recht auffŠllt, ist in Gro§britannien ein lang erwartetes Album aus Leipzig. ÈThe Bass Has Left The BuildingÇ ist das zweite gro§e Werk von Jahtari-Mitbetreiber Jan … weiterlesen


| 1 Kommentar

Hugh Masekela È

Phola

ÇWorld Music/Jazz. Album Nr. 35, zweimal so alt ist der Musiker aus SŸdafrika, das aber nur auf der Geburtsurkunde. Denn seine Songs sind weit davon entfernt, so etwas wie ein SpŠtwerk abzubilden oder einen Strich unter die Schaffensbilanz … weiterlesen


| 1 Kommentar

Joe Lally

Nothing Is Underrated

20 Jahre ist es her, dass ein gewisser Ian MacKaye die erste Band hatte, in der er gleichzeitig Gitarre spielte und sang. An seine Seite gesellte sich auch Joe Lally, der damals seine eigene Ausdrucksweise am Bass erst entwickelte.Die Band war und … weiterlesen


| 1 Kommentar

Ja, Panik

The Taste And The Money

ÇDiskurs-Rock. Andreas Spechtl und seine WG aus Wien sind Ja, Panik. Ihren Zweitling ÈThe Taste And The MoneyÇ gibt es dank einer Kooperation ihres Labels Schoenwetter mit der Hamburger Indie-Festung ZickZack kurz vorm Gro§ereignis des … weiterlesen


| 1 Kommentar

Miwon È

A to B È

ÇElectronica-Pop. Melancholie muss nichts Schlechtes sein. Im richtigen Moment und mit der richtigen Musik lŠsst sie sich sogar genie§en. Hendrik Kršz kommt dieser sŸ§en Melancholie mit seinem Projekt Miwon schon sehr nahe. Nicht zum ersten … weiterlesen


| 1 Kommentar

Spiritualized È

Songs in A&E È

ÇShoegaze/Psychedelic Rock. Eine gruselige Vorahnung des Todes lŠuft im CD-Player und jagt kalte Schauer den RŸcken hinunter. Ein BeatmungsgerŠt ertšnt, Strophen beschwšren den Tod herauf und herzzerrei§ende Streicher erklingen. Sie werden … weiterlesen


| 1 Kommentar

The Parlotones

Startdust Galaxies

ÇStadion Pop. Die Welt lauscht nach SŸdafrika. SpŠtestens seitdem ÈCome Back As HeroesÇ in den WM-FernsehŸbertragungen rauf und runter lŠuft, ist das Interesse an der Johannesburger Indiepop-Band The Parlotones geweckt. Das dazugehšrige … weiterlesen


| 1 Kommentar

Monozid/Bootblacks

Untitled

ÇPostpunk.. Im MŠrz zogen die Leipziger Postpunker von Monozid gemeinsam mit ihren US-Kollegen Bootblacks durch die Clubs der Neuen Welt. Kind der Liaison ist ein Split-Release auf Vinyl - namenlos und trotz des schicken Artworks … weiterlesen


| 1 Kommentar

Kammerchor Josquin des PrŽz

Josquin: Missa Pange Lingua

ÇChormusik. Es ist eine beachtliche Vision, und schon lange Atem allein der nštigt dabei Respekt ab. ÈJosquin - Das ProjektÇ nennt der Leipziger Kammerchor Josquin des PrŽz die regelmŠ§igen AuffŸhrungen in der Thomaskirche, mit denen das … weiterlesen


| 1 Kommentar

Patrick Wolf

Lupercalia

ÇGlam-Pop. Man hŠtte ja nicht gedacht, dass Patrick Wolf Ÿberlebt. Er war genau die richtige Person dafŸr, die Tradition des frŸhen, aber glamouršsen Rockstartods weiterzufŸhren, dem so viele begnadete und extrovertierte Musiker mit 27 … weiterlesen


| 1 Kommentar

Bishop Allen

Grrr...

ÇSpa§pop. WŸrde ich nicht genau wissen, dass diese Scheibe brandneu ist, wŸrde ich sagen, sie ist aus den 60ern. ÈThe KinksÇ, bevor sie berŸhmt wurden, oder so. Bishop Allen sind Justin Rice und Christian Rudder, die Musik machen, in der … weiterlesen


| 1 Kommentar

Vocalconsort / Gregor Meyer

Kum bi de Nacht

ÇDeutsche Volkslieder. Zugegeben: Diese CD ist nicht unbedingt das, was man vom Vocalconsort Leipzig erwartet. Denn immerhin hat Gregor Meyer, seines Zeichens auch Gewandhauschordirektor, das von ihm gegrŸndete Ensemble zu einer der ersten … weiterlesen


| 1 Kommentar

Jochen Distelmeyer

Heavy

ÇPop. Liebe Blumfeldfans, bitte lest nicht weiter. Geht ins Bett und weint, weil alles so schlimm und voller grauer Wolken ist, oder freut euch, weil Jochen Distelmeyer wieder da ist und genauso klingt wie in dem Moment, als es mit Blumfeld … weiterlesen


| 1 Kommentar

Senore Matze Rossi È

? und wie geht es deinen DŠmonen?

Gut eigentlich. Ja, jeder hat welche, ist also alles kein Problem. Wir sind Kumpels, halte durch, mir gehts auch so. Es ist nicht immer alles toll, aber was solls, lass uns tanzen, egal wie es aussieht. Gib dich blo§ nicht auf! So oder Šhnlich … weiterlesen


| 1 Kommentar

Calexico

Carried to dust

ÇDesperado Blues. Calexico wecken Sehnsucht. Nach Spanien, Strand, Sonne. Nach UrlaubsgefŸhl, aber nicht jenes der wilden Partys, sondern das vorsichtige Davor und das hilflose Danach. Wenn man sich unsicher fragt, ob man den Sonnenaufgang … weiterlesen


| 1 Kommentar

Viktoriapark

Was ist schon 1 Jahr?

ÇPop. Ginge es hier darum, CD-Cover auszuzeichnen, wŠren Viktoriapark mit Abstand die Gewinner. Kommt doch das Booklet des neuen Albums in wortwšrtlicher Buchform daher. Neben den Texten des dŸnnen Mannes voller schšner Bildchen des … weiterlesen


| 1 Kommentar

Jaguar Love È

Take Me To The Sea È

ÇArt-Punk. Falls man an der Stimme eines Menschen erkennt, wie es ihm geht, dann ging es Johnny Whitney wŠhrend der Albumaufnahmen grundschlecht. Der SŠnger von Jaguar Love hšrt sich an, als sei er direkt aus der Hšlle ins Studio geschaltet … weiterlesen


| 1 Kommentar

Plan B È

The Defamation Of Strickland Banks

ÇNorthern Soul/Grime. Hinter dem Mann mit dem Namen, der eher zu einer Deutschrock-Gruppe passen wŸrde, steckt ein Rapper, der einen Plan B parat und diesen Ÿberzeugend umgesetzt hat. Ein Album aufzunehmen, das sich an der Stilistik des … weiterlesen


| 1 Kommentar

Brandt Brauer Frick

You Make Me Real

ÇJohn Cage-House. VerrŸckt: Vor gut einem Jahr spielte dieses Trio als Vorband von Joakim im Centraltheater - vor etwa 70 Leuten. Im Herbst 2010 sind sie eine der gro?en †berraschungen. Und zwar mit einer konsequenten Verfeinerung der … weiterlesen


| 1 Kommentar

Tied & Tickled Trio and Billy Hart È

La Place Demon

ÇIndie/Jazz. ÈLa Place DemonÇ ist das neueste Album des bayerischen Tied & Tickled Trio, eines der bestŠndigsten Projekte der Weilheim-Szene um The Notwist. Und es ist eine ganz spezielle Veršffentlichung. Denn ÈLa Place DemonÇ trŠgt bei … weiterlesen


| 1 Kommentar

Klez.e

Vom Feuer der Gaben

ÇIndie. Ein Album voller Fragmente. Voller Erkenntnisse, Hilfen, Fragen, Sorgen, †berforderung und Kraft. Ich wei§ nicht, was Klez.e sagen wollen. Aber es ist auch gar nicht wichtig. Man muss sich nicht mal selbst verstehen. Da ist doch mehr … weiterlesen


| 1 Kommentar

Felix Mendelssohn Bartholdy

Christus

ÇKlassik. Es sollte nach ÈPaulusÇ und ÈEliasÇ das dritte Oratorium von Felix Mendelssohn Bartholdy werden, doch der frŸhe Tod des 37-JŠhrigen machte einen Strich durch die Rechnung: Also blieb ÈChristusÇ nur ein Torso von rund 20 Minuten. … weiterlesen


| 1 Kommentar

Sonic Youth

The Eternal

ÇRock. Sonic Youth, das bedeutet immerhin 16 Studioalben und unzŠhlige Nebenprojekte in fast 30 Jahren Bandgeschichte. ÈThe EternalÇ, Ÿbersetzt ÈDas ewig GŸltigeÇ reiht sich dabei nahtlos in die zweifelsfrei fantastische Diskografie von Kim … weiterlesen


| 1 Kommentar

Vladislav Delay È

Tummaa

ÇAmbient. Mit ÈTummaaÇ verŠndert sich fŸr den Finnen Sasu Ripatti vieles. So veršffentlicht er unter seinem bekanntesten Pseudonym Vladislav Delay sein neues Album auf The Leaf Label aus Leeds. Nach mehreren Jahren in Berlin lebt er wieder … weiterlesen


| 1 Kommentar

JaKšnigJa È

Seilschaft der Verflixten È

ÈMan kann sie Dinge singen hšren, die andere nicht einmal zu denken wagtenÇ oder ÈDiese Musik kann wunderschšn seinÇ. Solch hymnische SŠtze in einem Pressetext verwundern eigentlich niemanden mehr. Wenn das Loblied aber von Dirk von Lowtzow … weiterlesen


| 1 Kommentar

Bach: Partitas Nr. 2, 3, 4

Murray Perahia

ÇKlassik. Tragischer geht es kaum: So sehr sich Puristen auch an der Vorstellung reiben, Johann Sebastian Bachs Musik auf einem modernen FlŸgel zu spielen - bei Murray Perahia verstummte die Kritik. Denn der Amerikaner schaffte es auf seinen … weiterlesen


| 1 Kommentar

THE PUPPINI SISTERS

THE RISE & FALL OF RUBY WOO È

Swing, baby, swing! Jung und schšn prŠsentieren drei MŠdels eine Musik, die schon unsere Eltern oder Gro§eltern hšrten. Und wie sie die prŠsentieren! Bunt und ausgelassen trŠllern sie ihre Lieder und die von anderen. Auf ÈThe Rise & Fall of Ruby … weiterlesen


| 1 Kommentar

Holy Fuck È

Latin

ÇElektro/Postrock. Heilige Schei§e! Nach ihrem schlicht mit ÈLPÇ betitelten DebŸt prŠsentiert das kanadische Quartett Holy Fuck zum zweiten Mal ein sich selbst ordnendes Chaos: Der brummende Bass dreht sich mitrei§end um sich selbst, das … weiterlesen


| 1 Kommentar

Interpol

Interpol

ÇMondschein-Indie. Mit ihrem DebŸt ÈTurn On The Bright LightsÇ erschufen Interpol ein subtiles, in seiner Dunkelheit fesselndes Meisterwerk, dessen Grš§e sich so manchem erst nach langer Zeit offenbarte. Ein Erstling, der Ÿber allem … weiterlesen


| 1 Kommentar

Loibner/Mirkovic

Winterreise

ÇLied. Romantischer gehts nicht: Franz Schuberts Liederzyklus ÈDie WinterreiseÇ auf 24 Gedichte von Wilhelm MŸller ist nicht nur fŸr unverbesserliche Melancholiker ein Hšhepunkt der klassischen Musikgeschichte. Gut 65 Minuten dauert die … weiterlesen


| 1 Kommentar

Blackmail

Anima Now!

ÇAlternative. Durch den Ausstieg von Aydo Abay verloren Blackmail einen der charismatischsten SŠnger, die die deutsche Rockmusik zu bieten hat. Nun wagen die Koblenzer einen von den Fans skeptisch beŠugten Neuanfang mit dem jungen Mathias … weiterlesen


| 1 Kommentar

Platte des Monats - Joy Denalane È

Maureen

ÇDeutsch-Soul. Das Problem von ÈMamaniÇ sei, dass dieses Album ein Einzelfall sein kšnnte, schrieb der kreuzer vor acht Jahren Ÿber das DebŸt. Soul auf Deutsch habe gerade mal ein Album lang funktioniert, musste unser Magazin 2006 Ÿber … weiterlesen


| 1 Kommentar

Placebo

Battle For The Sun

ÇHardpop. Wenn man ehrlich ist: Eine neue Placebo-Platte braucht kein Mensch. Sie haben lŠngst getan, was getan werden musste. Haben bis zum Jahr 2000 drei Platten herausgebracht, die nicht nur den perfekten Soundtrack fŸr ÈEiskalte EngelÇ … weiterlesen


| 1 Kommentar

MŸnchner Klaviertrio

Mendelssohn ? Klaviertrios op. 49 und 66

ÇKlassik. Nur ganz kurz musste man am Anfang des Jahres fŸrchten, dass im Gegensatz zu den JubilŠen von HŠndel und Haydn der in diesem Monat gefeierte 200. Geburtstag Felix Mendelssohn Bartholdys ein wenig unter den Tisch fŠllt - ganz in der … weiterlesen


| 1 Kommentar

Various Artists È

Moon Harbour Inhouse Vol. 3

ÇHouse/Techno. Moon Harbour Recordings gehšrten zu den ersten Leipziger Labels, die bewiesen, dass sich auch von hier aus erfolgreich elektronische Musik produzieren und veršffentlichen lŠsst. Mit der Zeit šffnete sich das House-Label immer … weiterlesen


| 1 Kommentar

Fagget Fairys È

Feed The Horse

ÇPop-Grime. Keine Ahnung, ob das genŸgend Street-Credibility besitzt, ob hier nicht blo§ Peaches oder M.I.A. kopiert werden. Fagget Fairys haben mit ÈFeed The HorseÇ ein unglaublich selbstbewusstes und versiertes DebŸt-Album aufgenommen. … weiterlesen


| 1 Kommentar

Wu-Tang Clan

8 diagrams

Wenn sich fast der komplette Clan (R.I.P. ODB!) zusammenrauft und ein Album auf den Weg bringt, sind die Erwartungen zu Recht hoch. Viele zweifelten, dass es Ÿberhaupt fertig wird, und nun enttŠuschen die New Yorker. Auf seltsame Weise wirken viele … weiterlesen


| 1 Kommentar

Death Cab for Cutie

Narrow Stairs È

ÇIndiepop. Da ist der Mann und er rennt oder lŠuft durch die Nacht. Er lŠuft zu der BrŸcke. Hier hatten sie den wunderbaren Sommerabend verbracht, von der Zukunft war die Rede, ÈDu-und-ich-fŸr-immerÇ war in der Luft. Hier hatte er zum ersten … weiterlesen


| 1 Kommentar

Jazzanova È

Of All The Things È

ÇSoul. Beim zweiten Jazzanova-Album ist alles grš§er: das Label, die Liste der Gastmusiker und erst recht der Produktionsaufwand mit Streichern und Chor. Die Freude will sich dennoch nicht sofort entzŸnden. Die ersten DurchlŠufe hinterlassen … weiterlesen


| 1 Kommentar

Albert Hammond Jr. È

ÀC—mo te Llama?

ÇRock. †berraschungen sind toll. 2006 stand aus dem Nichts plštzlich ein fantastisches Soloalbum des The Strokes-Gitarristen Albert Hammond Jr. in den LŠden. Jetzt hat er es mit ÈÀC—mo te Llama?Ç schon wieder getan. Doch was ist das? Alberts … weiterlesen


| 1 Kommentar

Lorn

Nothing Else

ÇFuture-Hop. Flying Lotus gilt als aktueller Held eines undogmatischen HipHop-Sounds, der sich bei Dubstep und Electronica seine Inspirationen sucht. Auf seinem eigenen Label Brainfeeder betreibt er nebenbei auch Nachwuchsarbeit. Der junge … weiterlesen


| 1 Kommentar

Maximum Balloon

s/t

ÇElektropop.. Trotz reger ProduzententŠtigkeit hat der TV On The Radio-Gitarrist Dave Sitek noch genug Luft, um das Projekt Maximum Balloon zu starten - prall gefŸllt mit illustren Gastvokalisten wie seiner Ziehtochter Holly Miranda, Little … weiterlesen


| 1 Kommentar

James Blake

James Blake

ÇDubstep-Pop. Dieses Album kšnnte die Platte des Jahres werden - und doch hat sie im Vorfeld so hohe Erwartungen kumuliert, dass es genauso gut auch scheitern kšnnte. WŠre da nicht der zweifellos gro§artige Umgang eines 21-jŠhrigen Briten … weiterlesen


| 1 Kommentar

Amon Tobin È

Isam

ÇElektronische Klangkunst. Vorbei die Zeit, als Amon Tobin mithilfe von vertrackten Jazz- und Salsa-Fragmenten zwischen Ambient, Trip Hop und IDM irrlichterte. Zur Jahrtausendwende wilderte der DJ und Produzent noch bevorzugt in seiner … weiterlesen


| 1 Kommentar

Sebastien Grainger & The Mountains

Dto.

ÇSaddle Creek-Rock. Mich erinnert dieses Label immer zuerst an †berlandfahrten rings um die Kleinstadt, in der ich aufgewachsen bin. Wo alles, auf dem Saddle Creek stand, nachts im Auto - und sonst auch - bedingungslos rauf und runter … weiterlesen


| 1 Kommentar

Ullrich Bšhme

Die Sauer-Orgel der Thomaskirche zu Leipzig

ÇOrgelmusik. Als der Thomasorganist Ullrich Bšhme vor 22 Jahren die RŸckfŸhrung ÈseinerÇ Sauer-Orgel zum Original von 1889 anregte, war derlei všlliges Neuland. Bis dahin nŠmlich wurden fast nur barocke Orgeln historisch re-konstruiert. Doch … weiterlesen


| 1 Kommentar

Jan Delay È

Wir Kinder vom Bahnhof Soul

ÇFunk-Soul-Disko-Pop. ÈEin neuer Jan, ein neuer Anfang, Reggae ist tot, jetzt ist Funk dranÇ, verkŸndete der ÈBeginnerÇ Jan Delay 2006. Damals trafen er und seine Band Disko No.1 mit ihrer Mischung aus Soul, Funk und Disko einen allgemeinen … weiterlesen


| 1 Kommentar

Jaheim È

The makings of a man

Eine FeinschmeckermentalitŠt kann Jaheim auch fŸr das 12 Songs enthaltende neue Album attestiert werden, das dennoch Ÿberaus eingŠngig und aus einem Guss ist. Der Eingangstrack ÈVoice of R & BÇ subsummiert, welches Level sich der Produzent, … weiterlesen


| 1 Kommentar

Joe

Ain?t nothin? like me

ÇSoul. Ein neues Joe-Album hŠtte aufgrund der bisherigen Diskografie ungehšrt mit mindestens 4 Schiffchen bewertet werden kšnnen. FŸr den aktuellen Longplayer des SoulsŠngers gibt es aber Punktabzug. Denn Joe lŠsst sich zu sehr in die … weiterlesen


| 1 Kommentar

Distance È

Repercussion

ÇDubstep. Distance alias Greg Sanders aus London gehšrt zu den Dubstep-Protagonisten der ersten Stunde. Im Januar 2006 nahm er an der Genre-definierenden BBC-Radioshow ÈDubstep WarzÇ teil, bereits ein Jahr spŠter veršffentlichte er sein … weiterlesen


| 1 Kommentar

Son, Ambulance È

Someone else?s DŽjˆ vu

ÇSixtiessounds. xotisch und irritierend ist es, das neue Album von Son, Ambulance. ÈSomeone else?s DŽjˆ vuÇ klingt, als hŠtte man Simon und Garfunkel in die Neuzeit gebeamt. Eine Musik, so seicht und weltfremd wie damals in den 1960ern, als … weiterlesen


| 1 Kommentar

Matthew Dear È

Black City

ÇExperimental/Elektro. Der Titel von Matthew Dears drittem Album weckt Assoziationen, die sofort musikalisch unterstrichen werden: DŸster šffnet das erste Lied ÈHoneyÇ die Tore zur schwarzen Stadt, sphŠrische Synthesizer, getragen vom … weiterlesen


| 1 Kommentar

Pascal Pinon

s/t

ÇFolk. FŸr diese Band musste das Label Morr Music den Plattenvertrag mit den Eltern aushandeln - denn die Zwillingsschwestern und zwei ihrer Freundinnen sind gerade einmal 16 Jahre alt. Zum Teenager-Bonus kommt auch noch der Island-Bonus … weiterlesen


| 1 Kommentar

Acid House Kings

Music Sounds Better With You

džber-Pop. Um auf direktem Weg in den Pop-Himmel zu gelangen, war und ist den Acid House Kings kein Weg zu glatt und keine Geste peinlich. Alles ist erlaubt, wenn das Ziel des astreinen Ohrwurms erreicht wird. Stevie Wonder wird in puncto … weiterlesen


| 1 Kommentar

Efdemin È

Chicago

ÇTechno/House. Einen Winter lang hat sich Phillip Sollmann alias Efdemin aus der Clubwelt komplett ausgeklinkt, um sein zweites Album zu produzieren. Der Wahl-Berliner gehšrt zweifelsfrei zu den sympathischsten und interessantesten Akteuren … weiterlesen


| 1 Kommentar

ABC

Traffic

ÇNew Romantic. Was soll eine (inzwischen zum Ein-Mann-Projekt um Martin Fry geschrumpfte) Band denn machen, wenn gro§e Songs wie ÈThe night you murdered loveÇ immer wieder am unschlagbar-gro§artigen Song ÈThe look of loveÇ gemessen werden? … weiterlesen


| 1 Kommentar

Felix Mendelssohn Bartholdy & Sebastian Knauer

Lieder ohne Worte

ÇKlassik. ÈPure MendelssohnÇ nennt der Hamburger Ausnahmepianist Sebastian Knauer diese CD, die er unmittelbar vor dem 200. Geburtstag des in seinerHeimatstadt geborenen Komponisten vorlegte. Klavier und ÈpurÇ - das sind natŸrlich die … weiterlesen


| 1 Kommentar

Joseph Haydn

Drei Klavierkonzerte

ÇKlassik. Von den drei Jubilaren dieses Jahres ist er wohl derjenige, der am ehesten vergessen wird - Joseph Haydn, Erster der ÈWiener KlassikerÇ und visionŠrer Vordenker fŸr vieles, was Mozart und Beethoven spŠter entwickelten. … weiterlesen


| 1 Kommentar

Raz Ohara & The Odd Orchestra È

II

ÇPop. Vor zwei Jahren feierte Raz Ohara einen wunderbaren Neustart. Vorbei schien der seichte, etwas belanglos tŠnzelnde Pop der zwei Alben auf Kitty-Yo. Tief melancholisch hingegen war sein Einstand mit dem Odd Orchestra, seinem neuen … weiterlesen


| 1 Kommentar

The long blondes È

Couples

New Wave ist wieder En Vogue. WŠhrend Vive la fte vor kurzem den Hype neu aufleben lie§en, beglŸcken uns nun The Long Blondes mit ihrem zweiten und Šu§erst vielseitigen Langspieler. Der Opener ÈCenturyÇ erinnert stark an die 80er-Hymne Èa … weiterlesen


| 1 Kommentar

The Cicada Piece È

Blinde HŸhner È

ÇErzŠhlpop. Wenn man die Lieder von The Cicada Piece hšrt, muss man sie gleich noch mal hšren, weil man sie verstehen will. Und dann noch mal. Nur um zu merken, dass man sie schon verstanden hat. Satzfragmente, die keinen Zusammenhang zeigen … weiterlesen


| 1 Kommentar

HUSHPUPPIES È

SILENCE IS GOLDEN

Bezeichnungen wie Garagerock sind immer so eine Sache. Von den Plattenlabels verwendet, um neue Alben und/oder Musiker zu beschreiben, sind es oft nur aussageleere WorthŸlsen. Wer kann schon ernsthaft etwas mit so einem Begriff anfangen? Ist das … weiterlesen


| 1 Kommentar

Band of Horses È

Infinite Arms

ÇReduzierter Stadion-Pop. Was haben wir nicht geschwelgt mit dieser Band aus Seattle? Ihre bittersŸ§en Melodien passten immer am besten in die Stunden zwischen Sonnenuntergang und Sonnenaufgang. Und dann lŠsst einen Ÿberraschenderweise das … weiterlesen


| 1 Kommentar

The Thermals È

Personal Life

ÇAlt gewordener Punkpop. The Thermals sind eine Band mit unbestrittenen Live-QualitŠten. Schwei§ ist ebenso fester Bestandteil bei ihren Konzerten wie knackige Gitarren-Hooks. Dabei ist es herzallerliebst zu beobachten, wie sie das Publikum … weiterlesen


| 1 Kommentar

Mareike Morr

Lamenti - furore e dolore

ÇBarock. Es muss nicht immer Altus sein. Meinen die Experten des Leipziger Labels Genuin, die in ihrer Èmovimentos editionÇ unter dem Titel ÈLamenti - furore e doloreÇ die schšnsten barocken Alt-Arien in die Kehle der Mezzosopranistin … weiterlesen


| 1 Kommentar

Sir Simon

Goodnight, Dear Mind ...

ÇBeruhigungspop. Jeder braucht einen Platz zum Verstecken, singt Sir Simon auf seinem zweiten Album. Und liefert die passende Musik dazu. Die Musik zum mal zu Hause bleiben, fŸr die Momente, in denen man nicht reden muss, ein Gute-Nacht-Lied … weiterlesen


| 1 Kommentar

Elsterclub

Club your hands

ÇSynthiepop. Was schlechte Wortspiele angeht, da kann man bei Elsterclubs ÈClub your handsÇ schon mal ordentlich in die HŠnde klatschen. Aber auch sonst. Treffen doch bei der ersten EP der Leipziger Band die Synthesizer der Achtziger auf den … weiterlesen


| 1 Kommentar

The Great Bertholinis

Planting A Tree Next To A Book

ÇPhilharmoniepop. Da steht jemand. Ein Buch in der Hand, das er lesen will. Am liebsten unter einem Baum, RŸcken am Stamm, die Sonne blinzelt durchs GeŠst, um das Szenario ins richtige Licht zu setzen. Blšd nur, wenn da gar kein Baum ist. … weiterlesen


| 1 Kommentar

Martyn

Great Lengths

ÇDubstep/Techno. Dieses Album wurde schon so lange angekŸndigt und freudig erwartet, dass es einer kleinen Erlšsung gleichkommt, endlich die ersten Tšne hšren zu kšnnen. Und es enttŠuscht zu keinem Moment. Martyn ist ein Held der Stunde im … weiterlesen


| 1 Kommentar

Flo Rida È

R.O.O.T.S.

ÇHip Hop. Ein schšnes Wortspiel, das der Rapper mit seinem Namen betreibt. Darauf muss erst mal einer kommen. Ganz so originell sind die Tracks auf seinem vierten Album aber nicht: Ohne die ausgeklŸgelte Produktion stŸnde der Flow-Reiter … weiterlesen


| 1 Kommentar

Lightspeed Champion

Falling off the Lavender Bridge

n Englishman in Nebraska. Dev Hynes kennen einige vielleicht noch von der Ÿber den grŸnen Klee gelobten britischen Band Test Icicles, die sich 2005, als es fŸr sie richtig losging, prompt auflšste. Kein Problem, denn die Band war nur eines von … weiterlesen


| 1 Kommentar

Gasoline È

The New Discipline

ÇPost-Rock. Angeblich haben sich in einigen polnischen StŠdten Post-Rock-Szenen entwickelt, die in ihrer Unverbrauchtheit an die frŸhen Jahre in Chicago und Weilheim erinnern. Aus Bydgoszcz, dem ehemaligen Bromberg, kommt mit Gasoline ein … weiterlesen


| 1 Kommentar

ReComposed Vol. 3

By Moritz von Oswald & Carl Craig È

ÇTechno/Klassik. Bereits im Oktober erschienen und im Berliner Club Berghain uraufgefŸhrt, haben sich hier wie aus dem Nichts Carl Craig und Moritz von Oswald zusammengefunden, was allen Unkenrufen zum Trotz die vermeintliche Unvereinbarkeit … weiterlesen


| 1 Kommentar

Stereo MCs

Double Bouble

ÇDance. Um es vorwegzunehmen: Ja, die Stereo MCs klingen immer noch wie frŸher. Auch mit Album Nummer 6 ist die Brixtoner Crew ihrem Sound treu geblieben: Acid Jazz-basierte HipHop-Beats mit Electro- und Funk-EinflŸssen, die relativ ziellos … weiterlesen


| 1 Kommentar

Janelle Monae

The ArchAndroid

ÇSoul / Mash-Up. Ein Konzeptalbum - scheinbar ohne Konzept. Aber was fŸr eins! Die Musikerin hat sich aufgemacht, den totalen Soundclash zu suchen. Heraus kommt ein Gegenentwurf zum Single-Download fŸr irgendwelche Player. Die orchestrale … weiterlesen


| 1 Kommentar

The Hundred In The Hands

The Hundred In The Hands

ÇPop.. Vor einigen Wochen schien es so, als kšnnten die bezaubernde Eleanore Everdell und der elegante Jason Friedman die Popwelt in Windeseile erobern. Nach der ersten Single ÈDressed In DresdenÇ und der sensationellen ÈThis Desert EPÇ … weiterlesen


| 1 Kommentar

Rainald Grebe

& das Orchester der Versšhnung

ÇKabarett-Liedermaching. Nach Solo-Songs und kleiner Begleitung fŠhrt Rainald Grebe nun ein Orchester, inklusive Streichquartett, auf. Er leiht sich eine zweite Stimme, Ukulele hier, Helikon da, DJ und Keyboards peppen den typischen … weiterlesen


| 1 Kommentar

Various Artists

Five Years Of Cargo Edition

ÇTech-House. Cargo Edition ist der kleine Bruder des Leipziger House-Labels Moon Harbour, halb so alt, mit Gemeinsamkeiten und Unterschieden - wie bei richtigen Geschwistern. Vor fŸnf Jahren als Spielwiese fŸr reduziertere Tracks gegrŸndet, … weiterlesen


| 1 Kommentar

Antennas

Feeling Feline Tonight

ÇBrit-Pop. Es ist schwer, die Worte zu finden, die die Songs der Antennas richtig beschreiben. Die Musik der Schweden ist so vieles auf einmal. Sie ist melodisch, aber gleichzeitig schrŠg. Die Stimme des SŠngers fast schrill und auf der … weiterlesen


| 1 Kommentar

Eels

Hombre Lobo È

ÇWerwolfgesang. Man wusste es ja schon immer. Mark Oliver Everett aka E hat es nicht leicht. In der kŸrzlich erschienenen Autobiografie des Eels-SŠngers wird klar, warum. Viel Tod in seiner Familie, Einsamkeit, MissverstŠndnisse und die … weiterlesen


| 1 Kommentar

Mud Mahaka

New tunes for amplified instruments

ÇUndefined. Keine Ahnung, was das sein soll. Auf wiederkehrenden Beats spricht eine tiefe mŠnnliche Stimme. SpŠter dann Rumgegršle in Punkmanier. Eine kurze schšne Popmelodie. Verzerrte Gitarren. Jazzige Ausuferungen. Alles auf einer Platte. … weiterlesen


| 1 Kommentar

Bauhaus

Go Away White È

All we ever wanted - war, wieder etwas von ihnen zu hšren. Knapp 25 Jahre ist es nun her, dass sich der Sargdeckel mit einigem Knirschen Ÿber der Undergroundlegende Bauhaus schloss. Zwar ist das sinistre Quartett gelegentlich zum WiedergŠnger … weiterlesen


| 1 Kommentar

Black Kids

Partie Traumatic

ÇIndie Tanz Pop. ÈKnock Knock, who?s there?Ç Es sind die Black Kids mit ihrem Album ÈPartie TraumaticÇ. Aber eigentlich klopfen sie gar nicht an. Sie fallen mit der TŸr ins Haus. Nee, sie hexen die TŸr einfach weg. Es ist wie Zauberei, was … weiterlesen


| 1 Kommentar

Deichkind

Arbeit nervt È

ÇTech-Rap/Hip-House/Electro. FŸr ihren LP-Titel haben die Jungs aus dem Norden den Spruch der Anarchistischen Pogo-Partei Deutschlands (ÈArbeit ist Schei§eÇ) abgemildert bzw. den Track zu einem wilden Pogo aus Fantas ÈMfGÇ und Styx? ÈMr. … weiterlesen


| 1 Kommentar

My Sister Grenadine

Shine In The Dark È

ÇAkustik. Jetzt bringen sie die Winteralben schon mitten im Sommer. È"Shine in the dark?, das SolodebŸt des Berliners Vincenz Kokot alias My Sister Grenadine, ist abgedunkelter, holzofenwarmer Akustik-Pop der einfachen und leider auch … weiterlesen


| 1 Kommentar

Jos Van Immerseel

Beethoven: FŸnfte Sinfonie

ÇKlassik . Schlichter geht es nicht. Dezent pastellgrau prŠsentiert sich diese DVD, lediglich vier kurze Zeilen verraten, was hier gespielt wird: ÈBeethoven's Fifth. A Rediscovery. Concert and Documentary. Anima Eterna Brugge & Jos van … weiterlesen


| 1 Kommentar

Ludwig GŸttler

Festkonzert aus der Frauenkirche

ÇBlŠsermusik. Seit einem Vierteljahrhundert verkaufen sich Ludwig GŸttlers Platten wie geschnitten Brot. Kein Wunder, dass da jedes noch so kleine JubilŠum genutzt wird, um wieder ein paar CDs unters Volk zu bringen. ÈFŸnf Jahre Weihe der … weiterlesen


| 1 Kommentar

Low

C'mon

ÇLow-Music. Low haben seit jeher mit dem Etikett ÈSlow-CoreÇ zu kŠmpfen. Mit ÈPsycho-AmbientÇ, ÈMid-Tempo-CountryÇ und ÈHeartcore-VocalÇ lie§en sich ein paar ebenso zutreffende Schubladen fŸr sie aufmachen. Das neue Werk ÈC'monÇ passt in … weiterlesen


| 1 Kommentar

Robyn

Body Talk Pt.1

ÇSuperpop. Wer mit 16 sein DebŸt rausbringt, ist dabei meist wenig geschmackssicher - erst recht, wenn er bei einem Major fŸr das Abliefern gefŠlligen 90er-Jahre-Pops unterschrieben hat. Sich dann aber zehn Jahre spŠter trotz Erfolgs aus dem … weiterlesen


| 1 Kommentar

James Yuill

Turning Down Water For Air

ÇElectropop. Diese Musik ist nett. Total nett. Sie dudelt so aus den Boxen, tut niemandem etwas zuleide und manchmal wippt man leicht mit dem Kopf mit. SŠnger, Instrumentalist und Laptopbediener James Yuill scheint ein netter Junge zu sein. … weiterlesen


| 1 Kommentar

Tim Exile È

Listening Tree

ÇPopcore. Das dritte Album von Tim Shaw alias Tim Exile erscheint auf Warp und Planet Mu: Zwei der wichtigsten britischen Elektronik-Labels kooperieren also fŸr ein Album. Da muss ja was dran sein. Warp bildet definitiv den Link zum Pop, … weiterlesen


| 1 Kommentar

Gewandhaus Brass Quintett

Gewandhaus Brass Quintett presents ...

ÇKlassik. Sommer, das ist die Zeit der Freiluftkonzerte. Ob in barocken Parks oder vor dem prachtvollen Bachdenkmal in Leipzig - ohne BlŠserensemble sind derartige Open-Air-Veranstaltungen immer nur halb so schšn. ÈGewandhaus Brass QuintettÇ … weiterlesen


| 1 Kommentar

Die Goldenen Zitronen

Die Entstehung der Nacht

ÇProtestsongs. Es ist Krise. Ja ja. Und was man nun wirklich nicht braucht, ist ein Soundtrack dazu. Die Goldenen Zitronen haben ihn gemacht. Blo§, dass bei den Goldenen Zitronen ja schon immer Krise war. Seit 25 Jahren, und davor … weiterlesen


| 1 Kommentar

Bach & Thomanerchor

Johannespassion

ÇKlassik. Im Jahrestakt veršffentlicht das Knabenchor-Label Rondeau mittlerweile Einspielungen der gro§en Bach-Werke. Und obwohl diese bereits Hunderte Male produziert wurden, fanden die Verantwortlichen dennoch LŸcken im Repertoire - indem … weiterlesen


| 1 Kommentar

The Sonic Boom Foundation È

The Sonic Boom Foundation È

ÇRock?n?Roll Rave. Das Wortmonster von Bandnamen passt ideal zum Sound der Rock?n?Roll-Raver: bedrohlich, rumpelig und nicht genau einzuordnen. Motšrhead-Basslinien treffen auf Vocals wie von The Streets oder Shaun Ryder. Keyboards runden … weiterlesen


| 1 Kommentar

Johann Sebastian Bach

Motetten

ÇKlassik. Wenn ein Leipziger Plattenlabel Bachs Motetten neu veršffentlicht, ist das †berraschungspotenzial eher gering: Denn dass sich die einheimischen Chšre stŠndig an diesen Werken messen, ist einerseits nicht Neues und andererseits im … weiterlesen


| 1 Kommentar

Cypress Hill È

Rise up

ÇHipHop/Crossover. Es wŠre ein starkes und linientreues Rap-Album geworden, wenn Cypress Hill Songs wie die ersten beiden gelistet hŠtten. Danach wird eine Rolle rŸckwŠrts geturnt: So ehrbar Tom Morello auch ist - irgendwie gehšrt ÈRise upÇ … weiterlesen


| 1 Kommentar

Erdmšbel È

Krokus

ÇBuchstabensuppenpoesie. WŠhrend das Gros deutschsprachiger Musiker auf Standardphrasen durch jŠgerzaunbegrenzte Sprachsteppen reitet, kreieren Erdmšbel auf ÈKrokusÇ ein ganz eigenes Buchstabenuniversum. Darin finden sich sowohl schwerlich … weiterlesen


| 1 Kommentar

Iron & Wine

Kiss Each Other Clean

ÇGeschmeidiger Crossover. Sam Beam, der Mann hinter Iron & Wine, kommt ursprŸnglich aus der Filmbranche. Inzwischen pflegt er sein Faible fŸr sprachliche Mehrdeutigkeiten nicht mehr als Drehbuchautor, sondern als Verfasser von Songtexten. … weiterlesen


| 1 Kommentar

Chris Jasper

Everything I do È

ÇFunk. Ein neues Album des Isley Brothers-Tastenmanns. Inwieweit kann das heute noch relevant sein? Nun, es offenbart einen Blick auf die guten alten Zeiten, im ÈHeuteÇ angekommen ist es nicht. Wer in den Achtzigern sozialisiert wurde, … weiterlesen


| 1 Kommentar

Georg Friedrich HŠndel

Alexanderfest

ÇKlassik. Unter den Unmengen an Oratorien, die der gebŸrtige Hallenser Georg Friedrich HŠndel schrieb, ist das ÈAlexanderfestÇ eines der eher unbekannteren Werke. Zu Unrecht, denn das gut 90-minŸtige Oratorium wartet nicht nur mit … weiterlesen


| 1 Kommentar

Situation Leclerq

Glaxš

ÇZitat-Disco-Synthiepop. Lasst uns tanzen! Die Musik dazu liefert Situation Leclerq. Die vier Musiker wollen uns mit ihrem ersten Album È"Glaxš? dazu verfŸhren, ausschweifende Bewegungen im Discokugellicht zu machen. Und das wird die Band … weiterlesen


| 1 Kommentar

Stimming

Reflections

ÇHouse. In Hamburg scheint einfach immer der Schelm mit im Spiel zu sein. Selbst House kommt dort nicht ohne Augenzwinkern aus. Martin Stimming gehšrt zur Clique um das Label Diynamic, und nun debŸtiert er auf AlbumlŠnge, nachdem er in den … weiterlesen


| 1 Kommentar

Hildegard von Bingen

Marienvesper

ÇKlassik. Wenn es im Hochmittelalter des 12. Jahrhunderts schon Stars gegeben hŠtte, Hildegard von Bingen wŠre mit Sicherheit einer gewesen. Religion, Musik, Medizin, Ethik - es gab kaum ein Gebiet, auf dem die €btissin nicht Beachtliches … weiterlesen


| 1 Kommentar

British Sea Power

Do You Like Rock Music?

Der Titel sagt doch irgendwie schon alles. Ein Album, das ÈDo You Like Rock Music?Ç hei§t, muss Rockmusik liefern. Oder? NatŸrlich ist irgendwie alles Rock, in dem in erster Linie Gitarren vorkommen. Aber British Sea Power machen mehr daraus. Sie … weiterlesen


| 1 Kommentar

Various Artists È

Round Black Ghosts È

ÇDupstep. FŸr das Berliner Label Scape war Dub seit jeher ein prŠgendes Experimentierfeld. Insofern verwundert es kaum, dass nun auch Dubstep in den Fokus rŸckt. Das anpassungsfŠhige Genre zwischen Hype und Underground wird auf der aktuellen … weiterlesen


| 1 Kommentar

Gewandhaus-Quartett

Mendelssohn: Streichquartett Es-Dur op. 44/3, Schumann: Streichquartett A-Dur op. 41/3

ÇKlassik. Schon acht Jahre lang liegt die Aufnahme der Streichquartette op. 44/1 von Mendelssohn und op. 41/1 von Schumann in den Regalen. Und obwohl die Einspielung vielfach gelobt wurde, lie§ sich das Ensemble mit dem zweiten Teil Zeit. … weiterlesen


| 1 Kommentar

Kapelle Petra

Stadtranderholung

ÇFunpunk. ÈStadtranderholungÇ ist die dritte Platte der Band, die 2002 zur besten Band Hamms gewŠhlt wurde. So belanglos wie dieser Titel hšrt sich der Gro§teil der Songs an. Opa (Gitarre, Gesang), Ficken Schmidt (Schlagzeug) und Der … weiterlesen


| 1 Kommentar

Snax

Special Guest Star

ÇElectronic-Soul. . Erstaunlich, wie viel Soul aus Berlin kommen kann. Snax ist zwar auch nur Wahl-Berliner, wie so viele andere auch. Doch es scheint sich in der Hauptstadt eine kleine Community zusammengefunden zu haben, die sich auf … weiterlesen


| 1 Kommentar

ANBB È

Mimikry

ÇElectronica-Avantgarde.. †berraschender kšnnte diese musikalische Zusammenkunft kaum sein. Der exzentrische Blixa Bargeld trifft auf den abstrakt-reduzierten und filigran-digitalen Sound von Carsten Nicolai alias Alva Noto. Schon seit 2007 … weiterlesen


| 1 Kommentar

Moddi

Floriography

ÇNorwegen-Pomp. Pathos und ZurŸckhaltung, Akustik-Gitarre und Streicher-Opulenz - der Norweger PŒl Moddi Knutsen lotet hochemotional die musikalischen GegensŠtze aus. FŸr ein DebŸt ist das Instrumentarium alles andere als mager: Cello, … weiterlesen


| 1 Kommentar

Bertl MŸtter

MŸtterkinderlieder

ÇNeue Musik. Gustav Mahler allerorten in diesen Wochen: Mit der Mischung aus hochkarŠtig besetztem Festival, wissenschaftlichem Kolloquium und lesenswertem Begleitbuch zur bisher kaum beleuchteten Leipziger €ra Mahlers hat das Gewandhaus den … weiterlesen


| 1 Kommentar

Morrissey

Years of Refusal

ÇMoz-Pop. Der Ex-Chef der Smiths scheint neues Feuer gefangen zu haben. Auf sein Solocomeback mit ÈYou are the QuaryÇ (2004) folgte gleich das nŠchste Album, und auch ÈYears of RefusalÇ war schnell aufgenommen. Streitereien mit der … weiterlesen


| 1 Kommentar

Rudolf Lutz, Martin Schmeding

Leipziger Orgel um Felix Mendelssohn Bartholdy

ÇOrgelmusik. Dass die Leipziger Plattenfirmen das Mendelssohn-JubilŠum nicht ernst nŠhmen, lŠsst sich kaum behaupten: Kein Monat vergeht in diesem Festjahr, ohne dass bei Raumklang, Genuin oder Rondeau irgendeine CD erscheint, die in Bezug … weiterlesen


| 1 Kommentar

Caspian È

Tertia È

ÇRock. Das Bostoner Quintett Caspian hat offenkundig einen guten Lauf. Nachdem ihr DebŸt ÈThe Four TreesÇ auf Make My Day Records im letzten Sommer endlich auch au§erhalb von Amerika erschien, folgte auch gleich die erste Europatour. Caspian … weiterlesen


| 1 Kommentar

Mendelssohn & Gewandhauschor Leipzig

Felix! Der junge Mendelssohn

ÇKlassik. Es war ein Paukenschlag: Als sich Gregor Meyer Anfang November als neuer Leiter des Gewandhauschores vorstellte, wŠhlte er kein Allerweltsrepertoire, sondern prŠsentierte sich gleich mit einem mutigen thematischen Programm. … weiterlesen


| 1 Kommentar

MIA

Willkommen Im Club

ÇPop. MIA.-Fans haben es nicht leicht. Das wei§ auch SŠngerin Mieze Katz: ÈEs gibt viele Menschen, die sagen: Gott, warum MIA. - bist du irre?Ç Zu affektiert, zu schlagerhaft, zu rosenstolz, so lauten die gŠngigen VorwŸrfe. Dennoch ist die … weiterlesen


| 1 Kommentar

Kassem Mosse È

Aqueous Haze È

ÇTechno. Unglaublich, wie Kassem Mosse seinem originŠren Sound treu bleibt und trotzdem immer neue Nuancen rausholt. Seit Anfang November kursiert die Platte zwar schon in Leipzig, aber sie ist so zeitlos, dass man sie noch in fŸnf Jahren … weiterlesen


| 1 Kommentar

Dendemann È

Abersowasvonlive

ÇHip-Hop. Dendemann ist wohl der einzige deutsche Rapper, der es schafft, HipHop auf ein poetisches Niveau zu heben, das Germanistikprofessoren zum Jubilieren bringen wŸrde - wenn sie nur davon wŸssten. Nun veršffentlicht er ein Livealbum … weiterlesen


| 1 Kommentar

Jean-Francois Madeauf

Die Birckholz-Trompete

ÇBarock. Wer authentische BarockklŠnge liebt, schwŠrmt meist von Darmsaiten der Streicher oder vom vibratoarmen Gesang. Doch wenn es um BlechblŠser geht, hat die Einigkeit der Experten ein Ende. Um zu belegen, auf welchen Instrumenten die … weiterlesen


| 1 Kommentar

Peter Kopp

Christmas at San Marco

ÇBarockmusik. In sŸdlichen Gefilden wandeln Peter Kopp und seine Dresdner Ensembles auf ihrer neuen CD ÈChristmas at San MarcoÇ, mit der ihre Plattenfirma Berlin Classics Weihnachten feiert. Die sŠchsische Reminiszenz an Venedig passt nicht … weiterlesen


| 1 Kommentar

Bodi Bill È

What?

ÇIndie-Elektronik. Wie geht eine Band mit einem Sound um, den sie quasi selbst entwickelt hat? Auf zu neuen Ufern oder auf zu einer steten Verfeinerung des Ganzen? Bodi Bill entscheiden sich fŸr Letzteres - und sie kšnnen damit nur gewinnen. … weiterlesen


| 1 Kommentar

Feindrehstar

Vulgarian Knights

ÇFunk-House. Erstaunlich, wie gewagt und heimatverbunden das Jenaer Label seine Platten veršffentlicht. Eigentlich ist es fŸr einen sperrigen Club-Sound zwischen Stolper-House und Knarz-Minimal bekannt. Doch bei den Alben geht das Label noch … weiterlesen


| 1 Kommentar

Noble Beast

Vogelstimmen

ÇAlternative. Sonnendurchflutete Liebeslieder vom Sperlingsprinzen mit der Violine.Von den Komponisten seiner Generation (das ist die Generation, der auch Ryan Adams, Conor Oberst und Adam Green angehšren) ist Andrew Bird der grš§te … weiterlesen


| 1 Kommentar

Peter, Bjorn And John È

Living Thing

ÇPop. Du kennst Peter, Bjorn and John. Ganz sicher. Es sei denn, du betrittst nie eine Kaufhalle, hast jedes Radio in deiner Umgebung verbannt und deine Freunde pfeifen nicht. Denn die Schweden haben mit ÈYoung FolksÇ einen Knaller der guten … weiterlesen


| 1 Kommentar

La Roux

La Roux

ÇSynthiepop. La Roux sind ein Synthiepop-Duo aus England, das die 80s zelebriert, als ob sie Gegenwart wŠren: Leuchtreklamen wie aus ÈMiami ViceÇ, Plattencover, die nach Airbrush-Revival aussehen, und Klamotten, die in den Augen wehtun. Sie … weiterlesen


| 1 Kommentar

The Flaming Lips È

Embryonic È

ÇHip Hop. Der lauteste Streichelzoo und bunteste Liveact auf Erden ist zurŸck. Dass hinter den Kulissen Tragšdien wie die zehnjŠhrige Heroinsucht von Drummer Steve Drozd abliefen, konnte man anhand der farberfŸllten musikalischen sowie … weiterlesen


| 1 Kommentar

ÁForward Russia! È

Life Processes È

ÇIndie. ÁForward Russia! verabschieden sich vom Konzept - mšchte man meinen, wenn man sich die Trackliste des neuen Albums vornimmt. Wurden auf dem 2006er DebŸt ÈGive me a WallÇ die Songs noch chronologisch nach ihrem Entstehen … weiterlesen


| 1 Kommentar

Bloc Party È

Intimacy È

ÇDesaster-Indie. Das neue BlocParty-Album ist schizophren: Der Name ÈIntimacyÇ klingt nach WŠrme und Kuscheln, dabei ist das Album so kalt wie der frostige Wind, der uns neuerdings um die Nase weht. Es klingt, als hŠtte man den Song ÈThe … weiterlesen


| 1 Kommentar

2562

Aerial

ÇDubstep. Sich als Musiker nach der Postleitzahl seines Viertels zu benennen, wirkt im ersten Moment etwas bemŸht. Im Fall von David Huismans alias 2562 ergibt der Lokalpatriotismus jedoch durchaus Sinn, denn die Zahlenkombination steht fŸr … weiterlesen


| 1 Kommentar

The Sonic Boom Foundation È

Bad News Always Good News

ÇPunk-Rave. Was wohl die Nu-Raver zu The Sonic Boom Foundation sagen? Abgesehen davon, dass Nu-Rave mittlerweile schon wieder am VerglŸhen ist oder sich in Spurenelementen in andere Genres verflŸchtigt, ist das Energie-Level des Leipziger … weiterlesen


| 1 Kommentar

Tamaryn

The Waves

ÇShoegaze. TrŠllert eine verhallte Frauenstimme elegische Weisheiten Ÿber rauschende Gitarren, dann bleibt die ehrfŸrchtige Reminiszenz an die Fernsehserie ÈTwin PeaksÇ nur selten aus. Nichtsdestotrotz sollte erwŠhnt sein, dass Tamaryn sogar … weiterlesen


| 1 Kommentar

Kaizers Orchestra

Violeta Violeta - Vol. I

ÇPolka-Pop. Wer das Kaizers Orchestra schon einmal live gesehen hat, der wei§, was fŸr ein Fest dies ist. Mit Gasmasken und …lfŠssern bewaffnet grooven einen die Norweger einfach Ÿber den Haufen. Auf Platte ist die verschrobene Polka der … weiterlesen


| 1 Kommentar

Robag Wruhme È

Thora Vukk È

ÇHouse. Unterschiedlicher kšnnten zwei Alben eines KŸnstlers kaum ausfallen. War das DebŸt von Robag Wruhme noch von einem harschen und technoiden Grundrauschen geprŠgt, so fŠllt ÈThora VukkÇ regelrecht poetisch aus. Sieben Jahre liegen … weiterlesen


| 1 Kommentar

Fanny und Felix

Klaviertrios op. 11 (Hensel) und op. 66 (Mendelssohn)

ÇKlassik. Vielleicht geschieht diesem Komponisten ja im Jahr der 200. Wiederkehr seines Todestages wirklich Recht. Vielleicht gelingt es, durch die Flut von neuen CDs und BŸchern, die das Jahr 2009 brachte, das Bild vom angeblich glatten … weiterlesen


| 1 Kommentar

Sing Fang Bous È

Clangour È

ÇIsland-Pop. Thomas Morr entdeckt mal wieder einen neuen KŸnstler aus Island. Sing Fang Bous ist dabei nicht ganz neu in der Morr-Music-Family, denn dabei handelt es sich um das Soloprojekt von Sindri Mar Sigfusson, der sonst als Kopf von … weiterlesen


| 1 Kommentar

The Wooden Birds È

Magnolia

ÇSlow-Pop. Eine eigene Welt haben sich American Analog Set mit ihrer Musik aufgebaut - weit entfernt von jeglicher Eile und gro§stŠdtischer Coolness-AttitŸde. Andrew Kenny, der SŠnger dieser wunderbaren Band aus Texas šffnet nun mit The … weiterlesen


| 1 Kommentar

1 Joakim È

Milky Ways

ÇRave-Rock. FŸr Minimalismus war Joakim noch nie zu begeistern. In seinen StŸcken steckt von so vielem etwas: der Experimentiergeist von Krautrock, gro§spurige Arrangements von Stadionrock, das Schwerelose von Rave-Hymnen und natŸrlich die … weiterlesen


| 1 Kommentar

The Hoosiers

The Trick To Life

Was da zurzeit aus England Ÿber uns hereinbricht, kann nur als Schwemme vorlauter Rotzlšffelrockbands mit absurden Namen beschrieben werden. Von den Pigeon Detectives Ÿber die Fratellis bis zu den Wombats - alle noch grŸn hinter den Ohren, die … weiterlesen


| 1 Kommentar

Kadebostan

Ruff Dancer EP È

ÇHouse. Melancholie auf der TanzflŠche. Im Rave-Diktat der hiesigen Clubs wagen sich herzlich wenige Producer an gro§e GefŸhle, hšchst musikalische Arrangements und an mitunter Ÿberquellendes sŸdamerikanisches Pathos? Kadebostan aus Genf ist … weiterlesen


| 1 Kommentar

Various Artists

Wish You Too, Best Christmas Ever

ÇWeihnachten. Im 34. Jahr des Bestehens fŸhrt das Independent-Label Trikont seine Mission fŸr eine bessere Welt weiter. Die im letzten Jahr gestartete Weihnachtslieder-Sammlung der MŸnchner geht pŸnktlich zum Weihnachtswahnsinn in die zweite … weiterlesen


| 1 Kommentar

Asio Kids

Aero

ÇHip-Hop. HipHop aus Bayern. Geht das Ÿberhaupt? NatŸrlich, wenn er aus Weilheim kommt! Das bayrische Superdorf markiert Ÿbrigens nur einen Fixpunkt, denn der zweite Bayer der Asio Kids lebt mittlerweile in der HipHop-City New York. Das Duo … weiterlesen


| 1 Kommentar

Thomanerchor: Georg Christoph Biller. È

Der Thomanerchor und die UniversitŠtskirche St. Pauli Leipzig

ÇVokalmusik . Der Titel ist sperrig: ÈDer Thomanerchor und die UniversitŠtskirche St. Pauli LeipzigÇ nennt sich diese Silberscheibe mit Werken aus vier Jahrhunderten. Und natŸrlich ist die Reverenz an das gesprengte Gotteshaus kein Zufall: … weiterlesen


| 1 Kommentar

Various Artists È

Ten Years Of Moon Harbour

ÇTech-House.. Wie schnell die Zeit vergeht. Feierte das Label um Matthias Tanzmann nicht gerade erst sein fŸnfjŠhriges Bestehen? Jetzt also die volle Zehn. Und es ist schon erstaunlich, wie bestŠndig sich Moon Harbour auf die vorderen RŠnge … weiterlesen


| 1 Kommentar

Kakkmaddafakka

Hest

ÇNorwegen-Indie. Diese Platte ist das genaue Gegenteil von Moddis Einstand (siehe oben). Die pure, wild umhertŠnzelnde Fršhlichkeit. Was beide eint, ist ihre Heimat Norwegen. Nur scheinen Kakkmaddafakka eine andere Kindheit verlebt zu haben. … weiterlesen


| 1 Kommentar

Thios Omilos

Gallus - Hassler - Schein

ÇVokalmusik. Dass fŸnf ehemalige Thomaner gemeinsam singen, ist nichts Neues: Neben dem Ensemble Amarcord gibt es immer wieder verschiedene Formationen, die ihre Wurzeln im Thomanerchor haben - und in Kleinigkeiten unterscheiden sich die … weiterlesen


| 1 Kommentar

Kissogram È

Rubber & Meat

ÇRockiger Elektro. Kissogram sind desertiert. Nebelschwaden fressen sich durch Berlin, es ist dunkel, nass und unten im Keller treiben die Leute Schabernack. Jemand spielt Orgel, ein hŠmmerndes Stakkato durchdringt die feuchtwarme Luft. Dann … weiterlesen


| 1 Kommentar

Henri-Joseph Rigel

Symphonies. Concerto Kšln

ÇKlassik. Es gibt sie noch, die Entdeckungen in den Plattenregalen: Seit das umtriebige ÈConcerto KšlnÇ zur Plattenfirma Berlin Classics gewechselt ist, haben die Musiker wieder mehr freie Hand bei der Repertoirewahl. Neben einer … weiterlesen


| 1 Kommentar

Element Of Crime

Immer da wo du bist bin ich nie

ÇWahrheitsfolk. ÈDass das Bier in meiner Hand alkoholfrei ist, ist Teil einer Demonstration gegen die Dramatisierung meiner LebenssituationÇ, singt Sven Regener auf der neuen Element of Crime-Platte und man horcht auf. Was bitte? … weiterlesen


| 1 Kommentar

Sir Simon È

Battle È

Das hier ist Pop. So gut, dass man dazu sogar weinen kann. LŠcheln muss man sowieso. Tragšdie und Komšdie spazieren Hand in Hand durch die Welt. Davon wei§ auch Sir Simon ein Lied zu singen. Und Lieder Ÿber Situationen, die man kennt, aber so noch … weiterlesen


| 1 Kommentar

Las Ma?anitas

Neo Pop Orient

ÇSurf-Beat-Country. ereinspaziert, meine Damen und Herren, legen Sie diese Platte auf, und Sie landen direkt in der wilden Welt Leipzigs. Hier hei§en die Musiker noch Troubadoure, hier wird man noch voll Blei gepumpt, wenn man sich umdreht, … weiterlesen


| 1 Kommentar

Sevensol & Bender È

The Big Easy È

ÇHouse. Von einem butterweichen Start spricht Jan Barich alias Map.ache, einer der drei Betreiber von Kann Records, angesichts der positiven Resonanz, die die DebŸt-Compilation im SpŠtsommer auslšste. Besser hŠtte es tatsŠchlich nicht laufen … weiterlesen


| 1 Kommentar

Various Artists È

Jahtarian Dubbers Vol. 1

ÇDub. Das Leipziger Label Jahtari hat den Sprung vom kleinen Netlabel zum international erfolgreichen Sammelpunkt fŸr ÈDigital Laptop ReggaeÇ geschafft. Seit Ende 2004 aktiv, gelang der Durchbruch fŸr die Jahtari-Crew im letzten Jahr mit dem … weiterlesen


| 1 Kommentar

My Sister Grenadine

Subtitles & Paper Planes

ÇSinger/Songwriter. Pop in Illustrationen, mit einfachen aber liebevollen ZŸgen hinskizziert - So klingt das zweite Album des Berliners Vincenz Kokot alias My Sister Grenadine. Allein das Format spricht fŸr einen positiven Eigensinn. Es ist … weiterlesen


| 1 Kommentar

Fujiya & Miyagi

Ventriloquizzing

ÇKrautpop. Die Briten stehen ja seit jeher auf Krautrock, diese spršde deutsche Art, verkrustete Rock-Schemen elektronisch und mit freigeistiger AttitŸde aufzubrechen. Die vier Musiker von Fujiya & Miyagi - ebenfalls Briten - scheinen sich … weiterlesen


| 1 Kommentar

The Kills

Blood Pressures

ÇGarage-Indie. Ein Riff, ein Beat aus dem Drum-Computer und Gesang aus ein oder zwei Kehlen: Mit dieser minimalistischen Rezeptur war das Indie-Blues-Garage-Gespann The Kills bislang zufrieden. Auf dem vierten Album ÈBlood PressuresÇ will … weiterlesen


| 1 Kommentar

Platte des Monats - The Books È

The Way Out

ÇElectronic Folk. Das amerikanische Duo The Books kombiniert digitale Sounds, obskure Soundschnipsel und analoge Instrumente zu einer ganz eigentŸmlichen Musikmasse - eindringlich und charmant. Auch auf ihrem vierten Album ÈThe Way OutÇ jagt … weiterlesen


| 1 Kommentar

Scouting for Girls È

Scouting for Girls

ÇPost-Britpop. In gro§er Geste, mit verspielten Klavierparts und Šu§erst einprŠgsamen Hooklines besingen die Briten das ewige Thema Liebe. Der Hšrer stolpert Ÿber witzige Bilder wie ÈElvis ain't dead / and you're coming back to meÇ. Was … weiterlesen


| 1 Kommentar

The Kilians È

They Are Calling Your Name

ÇEmo-Pop. Vor zwei Jahren hat sich ihr Song ÈFight the StartÇ in unsere Gehirnwindungen eingefressen, jetzt sind die Kilians mit einem neuen Album am Start. Und man merkt: Sie sind Šlter geworden, die Jungs aus Dinslaken. Die Stimme von … weiterlesen


| 1 Kommentar

Nouvelle Vague

3

ÇH&M-Hintergrundgedudel. Nouvelle Vague - dies ist keine besonders spektakulŠre Erkenntnis - bedeutet neue Welle und ist eigentlich ein feststehender Begriff der Filmgeschichte: Nouvelle Vague wurde eine Stilrichtung des franzšsischen Films … weiterlesen


| 1 Kommentar

Ian Brown

My Way

ÇPost-Madchester-Rave. Gro§kotziger Titel, oder? Nicht fŸr den SŠnger, der sich auf dem DebŸt seiner Band bereits als die ÈAuferstehungÇ und als das ÈLichtÇ feierte und der mit den Stone Roses ganze Generationen prŠgte. Ohne ihn gŠbe es … weiterlesen


| 1 Kommentar

Bernadette La Hengst È

Machinette

ÇPop. Bernadette La Hengst hat sich angeschlossen - und zwar nicht der Masse, sondern wieder an ihren ganz eigenen Sound aus Laptop-Produziertem und akustischer Gitarre, Klavier oder BlŠsern. Auf dem Cover des neuen Albums ÈMachinetteÇ ist … weiterlesen


| 1 Kommentar

Barbara Morgenstern È

bm È

ÇElektronikpop. Mal wieder ein Barbara-Morgenstern-Album. Dieses erscheint natŸrlich auf Gudrun Guts Label Monika Enterprise. Also alles wie gehabt. Wer nun befŸrchtet, dass am Ende doch immer wieder die gleiche Leier oder das gleiche … weiterlesen


| 1 Kommentar

Jakin Boaz È

Metafour EP È

ÇIDM/Techno. Ein neues Label aus Leipzig. Spunky Monkey Records verortet sich selbst zwischen Techno und der sogenannten Intelligent Dance Music, kurz IDM. Dieses Genre war um die Jahrtausendwende das gro§e Ding, Laptop-KŸnstler waren mit … weiterlesen


| 1 Kommentar

Martinez

The Paradigm Shift

ÇHouse. Martin Swanstein alias Martinez ist fŸr sein Alter weit rumgekommen - als DJ um die Welt, als Producer auf unzŠhligen Labels und mit unterschiedlichen musikalischen Nuancen. Seit gut zwei Jahren gehšrt der DŠne zum erneuerten Stamm … weiterlesen


| 1 Kommentar

The Manhattan Transfer È

The Chick Corea Songbook

ÇVocal Jazz. Das fŸr stimmliche Artistik berŸhmte Quartett aus New York sucht die echten Herausforderungen und hat die vertrackten Songs des Jazzkomponisten Corea in ein Wortgewand gekleidet. Gleichzeitig fršnt es von Beginn an seiner … weiterlesen


| 1 Kommentar

Gang Of Four

Content

ÇPost-Punk. 1979 schlug das Gang Of Four-DebŸt ÈEntertainment!Ç wie eine Bombe in der damals aufflammenden Post-Punk-Szene ein. Schneidende Schrammelgitarren, ein ungewšhnlich dominanter Bass und roboterhaft-funkige Rhythmen entwickelten … weiterlesen


| 1 Kommentar

Sjaella

Sjaella

ÇA Cappella. ÈSjaellaÇ kommt aus dem Schwedischen und hei§t ÈSeeleÇ. Ein schšner Name fŸr eine Formation sechs junger MŠdchen, die seit Jahren die gleiche Leidenschaft eint - der A-cappella-Gesang. Beim 2009er Jahrgang des renommierten … weiterlesen


| 1 Kommentar

Friska Viljor È

For New Beginnings

ÇIndiepolka. Ein HolzfŠller stiefelt nach verrichteter Arbeit und jeder Menge gekappter BŠume im roten Licht des Sonnenuntergangs nach Hause. Die Axt lŠssig geschultert, eine beschwingte Melodie pfeifend, kehrt er in eine Wirtschaft ein, in … weiterlesen


| 1 Kommentar

Der elegante Rest

Warten auf das Ende der Welt

ÇAvantgardeschlager. Dass in Leipzig eine Musikhochschule steht, kriegt man vor allem deswegen mit, weil jeden Monat SchŸler derselben ihre Violinensoloabende prŠsentieren. Der elegante Rest hat sich auf den GŠngen der HMT wohl eher fŸr den … weiterlesen


| 1 Kommentar

Iggy Pop È

PrŽliminaires

ÇBurlesque-Punk. Iggy Pop is back. Nach der strapazišsen Stooges-Reunion im vergangenen Jahr sieht er mittlerweile zwar aus wie gut abgehangenes Dšrrfleisch, aber auch das ist ja gelegentlich ganz lecker. Und Iggy machts jetzt franzšsisch. … weiterlesen


| 1 Kommentar

Various Artists È

Shir Khan pres. Exploited

ÇMash-up. Er ist der Maximalizer. Kein Minimal, kein nackter Techno. Bei Jan Simon Spielberger alias Shir Khan geht es um massive Basslines, permanente Rhythmuswechsel und eine Menge Pop-Appeal auf dem Dancefloor. Als DJ, Remixer und … weiterlesen


| 1 Kommentar

Bizet/Schtschedrin

Ç Carmen-Suite

ÇAlbum. Der Name ist mšglicherweise weniger bekannt als das Ensemble: Michael Sanderlings ÈDeutsche StreicherphilharmonieÇ firmierte nŠmlich bis 1990 als ÈRundfunk-MusikschulorchesterÇ - jenes 1973 gegrŸndete Elite-Ensemble, in dem die … weiterlesen


| 1 Kommentar

Minilogue È

Animals È

ÇMinimal Techno. Raver trifft auf Geigenlehrer, so lie§e sich zugespitzt die GrŸndungskonstellation des schwedischen Duos Minilogue ankŸndigen. Von Ÿberambitioniertem Techno im Klassik-Pelz kann aber auf dem ersten Album keine Rede sein. … weiterlesen


| 1 Kommentar

Her Space Holiday

XOXO Panda And The New Kid Revival

ÇFeel-better-Pop. Wem das morgendliche Aufstehen in diesen dunklen Zeiten eher schwerfŠllt, dem sei an dieser Stelle geholfen. Er braucht nŠmlich nur das neue Her Space Holiday-Album mit dem ewig langen Namen in das AufwachgerŠt zu packen, … weiterlesen


| 1 Kommentar

J. S. Bach: Orgelfantasie und Kantate ÈWo Gott der Herr nicht bei uns hŠltÇ

U. Bšhme (Orgel) Thomanerchor, G. C. Biller

ÇBarock. Es war eine jener Sensationen, wie sie die Musikwelt nur selten erlebt: Als im MŠrz 2008 Hallenser Musikwissenschaftler den Nachlass des Thomaskantors Wilhelm Rust ersteigerten, entdeckten sie im Material ein unbekanntes Orgelwerk … weiterlesen


| 1 Kommentar

Paul Badura-Skoda

Brahms: Klavierkonzert Nr. 1.

ÇRomantik. Er ist mittlerweile der Gro§kŸnstler des Leipziger Labels Genuin: der šsterreichische Pianist Paul Badura-Skoda - auch mit mittlerweile 82 Jahren ein BŸndel kreativer Energie, wie man es lange suchen muss. Gut, dass da bei fast … weiterlesen


| 1 Kommentar

Encephanon

1

ÇDubstep.. Dubstep ist durchaus im Leipziger Club-Geschehen angekommen. Von einer Šhnlich gefestigten ProduktivitŠt wie bei Techno, House und Electronica scheint die lokale Producer-Szene aber noch weit entfernt zu sein. Mit Encephanon tritt … weiterlesen


| 1 Kommentar

Sin Fang

Summer Echoes

ÇIsland-Pop. Die ProduktivitŠt des IslŠnders Sindri M‡r Sigfœsson ist wirklich phŠnomenal. ÈSummer EchoesÇ ist bereits das vierte Album, das er in gerade mal drei Jahren mit Seabear oder als Sin Fang (Bous) veršffentlicht. Bei seiner … weiterlesen


| 1 Kommentar

Life in a Day

R: Kevin Macdonald È

ÇGB. Im diesjŠhrigen Panorama-Programm der Berlinale lief dieses beeindruckende Filmexperiment, bei dem Ÿber 4.000 Stunden Filmmaterial aus 80.000 hochgeladenen BeitrŠgen Ÿber das normale Leben am 24.07.2010 in 192 LŠndern montiert wurde. … weiterlesen


| 1 Kommentar

Mocky

Saskamodie

ÇJazz/Soul. Es gibt Typen, die mag man Ÿber viele Jahre, ohne ein richtiger Fan von ihnen zu sein. Und plštzlich funkt es dann so richtig. Mocky ist solch ein Typ. Seine bisherigen Electric-Funk-Songs hatten eine Menge schšne Momente. Und … weiterlesen


| 1 Kommentar

Siva

Same Sights, New Light

ÇIndiepop. Das ist alles sehr beruhigend. Die neue Siva.-Platte dreht sich, und plštzlich ist man zu Hause. Sitzt einfach da und ist zufrieden. Nickt vielleicht manchmal mit dem Kopf, trommelt mit dem Zeigefinger im Takt, lehnt sich … weiterlesen


| 1 Kommentar

Health È

Get Color

ÇNoise. Health machen aktuell jede Menge Alarm - kaum ein Musikjournalist, der die amerikanische Noiserock-Band und ihr neues Album È"Get Color? nicht abfeiert, als handele es sich hier um die Platte des Jahrzehnts. Dabei liegt allerdings … weiterlesen


| 1 Kommentar

The Breeders È

Mountain Battle

Es ist ausgebrŸtet. WŠhrend die halbe Welt noch Ÿber ein neues Pixies-Album orakelt, hat Elfen-Lady Kim Deal zusammen mit Zwillingsschwester Kelley mal wieder ihr eigenes Ding gemacht. Schlie§lich will man ihn nicht verlieren, den Anschluss an … weiterlesen


| 1 Kommentar

Roots Manuva

Slime & Reason

ÇHipHop mit Elektro und Dub. ÈFurzen - als ob niemand da ist, der es riechen kšnnteÇ, so beschreibt Roots Manuva seine Arbeit als Musiker. Er ist ein Mann, der sich in den Kopf schauen lŠsst - nicht nur in Interviews, sondern auch auf dem … weiterlesen


| 1 Kommentar

Starkey È

Ephemeral Exhibits È

ÇDubstep/Grime. Starkey aus Philadelphia zŠhlt zu den Vertretern des aktuellen Hype-Sounds ÈWonkyÇ. Damit gemeint ist dieser etwas schiefe, aber oft auch sehr eingŠngige Mitten-Synthie-Quietsch-Sound auf schrŠgen Dubstep/Grime- oder … weiterlesen


| 1 Kommentar

Dirty Pretty Things È

Romance At Short Notice

ÇIndierock. Wer die erste Platte der Dirty Pretty Things liebte, fragt sich, was die Jungs jetzt angestellt haben. Lieder, zu denen man wieder auf der TanzflŠche zappeln kann, sucht man auf ÈRomance At Short NoticeÇ vergebens. Mit dem Album … weiterlesen


| 1 Kommentar

Earthbend È

AttackAttackAttack

ÇRock. Schon bei den ersten beiden Alben konnten sich Earthbend kaum Vergleichen mit Scumbucket entziehen: Beide Bands spielen schnickschnackfrei geradeaus marschierenden Alternative-Rock, der dennoch Ÿberraschende Wendungen besitzt. Durch … weiterlesen


| 1 Kommentar

Granmas Darlehen

BŸrgerkrieg

ÇAgit-Rock. Musik kann, das zeigt das Leipziger Quintett, noch politische Inhalte transportieren, ohne nach sozialpŠdagogischem Milieu zu mŸffeln. Ihre erste CD prŠsentiert guten alten, dreckigen Rock'n'Roll. Bauchiger Kraut-und-RŸben-Rock … weiterlesen


| 1 Kommentar

The Human League

Credo

ÇSynthie-Pop. Der Aufschrei kommt nach fŸnfzehn vielversprechenden Sekunden des Openers, als THL den Autotune-Effekt anwerfen. Will das Achtziger-Bindeglied zwischen Kraftwerk und heutiger elektronischer Popmusik sich bei Ke$ha, Pink und … weiterlesen


| 1 Kommentar

Platte des Monats - The Shandy Mandies

Pipe Dream Poetry

ÇRetro-Action. Wenn Leipzigs grš§te Rock'n'Roll-Band ihr DebŸtalbum veršffentlicht, dann sollte jedem schon vorher klar sein, was es zu hšren gibt: die guten alten Gitarren, die guten alten Drums, die guten alten Lyrics. Das ist natŸrlich … weiterlesen


| 1 Kommentar

Ingrid Michaelson

Girls And Boys

ÇKonsenspop. HŠtte Ingrid Michaelson ihre Platte einige Jahre frŸher veršffentlicht, dann wŠre sie sicher die Standard-Songschreiberin fŸr ÈDawson's CreekÇ geworden oder hŠtte es zumindest auf den Soundtrack zu ÈGarden StateÇ geschafft. So … weiterlesen


| 1 Kommentar

The View È

Which bitch?

ÇIndie-Punk-Pop. Plštzlich waren da vier junge Schotten, die sich die Seele aus dem Leib spielten wie vorher nur The Libertines und die mit knapp 20 Jahren schon von Ètrendy HeroinÇ sangen. The View machten mit ihrem ruppigen Indie-Rock … weiterlesen


| 1 Kommentar

Tom Liwa È

Eine Liebe ausschlie§lich

ÇSinger/Songwriter. È"Wovor hat die Welt am meisten Angst??, fragt Tom Liwa auf seinem neuen Album und liefert die Antwort gleich selbst: È"Davor, dass der ganze Schwindel auffliegt und nichts Ÿbrig bleibt als Gesang.? Genau davor schreckt … weiterlesen


| 1 Kommentar

Superpunk

Why not?

ÇSoul. LiebesgrŸ§e aus der Soulkiste. Alle BedŸrfnisse an ein Superpunkalbum werden befriedigt, mehr nicht. Warum auch? Es gibt den gewohnten Sound: die gekonnte Melange aus Northern Soul, PunkattitŸde und perfekten Popmelodien. Nicht glatt … weiterlesen


| 1 Kommentar

The Charlatans

You cross my path

ÇBritpop. Tanzbar wie immer und doch tanzbarer als das letzte Album beginnt ÈYou cross my pathÇ. Die allgegenwŠrtige Orgel hšrt zehn Songs lang nicht auf, auf und ab zu summen. Immer wieder bahnt sie sich ihren Weg, vorbei an krŠftigen … weiterlesen


| 1 Kommentar

The Audience È

Dancers and Architects

ÇPost Punk. Gib mir zehn Sekunden und ich sag dir, wer du bist, alles andere ist Wiederholung: die flackernde Orgel am Beginn, die dumpf zerplatzende Gitarre, die kurze Angebundenheit des Schlagzeugers, der Bass, der wie Blech und Sonic … weiterlesen


| 1 Kommentar

Coldplay

Viva la vida

ÇEx-Britpop. Das sollte hier eigentlich eine typische ÈFrŸher waren sie mal so gut, aber heute machen sie nur SchrottÇ-Rezension werden. Das neue Coldplay-Album dudelte so vor sich hin, es schien klar, die Jungs bringens nicht mehr. Kein … weiterlesen


| 1 Kommentar

James Holden È

DJ Kicks

ÇElectro-Mixtape. BerŸhmt ist der britische Produzent James Holden vor allem fŸr seine Remixe geworden, doch auch hinter den Plattenspielern hat er einen guten Ruf zu verteidigen. Mit den DJ Kicks veršffentlich er schon sein drittes … weiterlesen


| 1 Kommentar

Christiane Ršsinger È

Songs Of L. and Hate

ÇFrau Ršsinger singt Ÿber das Leben. Sie ist eine Grande Dame der deutschen Indie-Pop-Welt. Bands wie Lassie Singers oder Britta pflastern ihren Weg. Ein bisschen verbittert und zerknittert ist sie. Der ganz gro§e Wurf ist eigentlich nie … weiterlesen


| 1 Kommentar

Asa

Beautiful imperfection

ÇSinger/Songwriter. Vorsicht: nicht vom Plattencover fehlleiten lassen, das eher auf eine Soul-Sister wie Janelle Monae oder Erykah Badu schlie§en lŠsst! Die hornbebrillte Franko-Nigerianerin šffnet zwar auch ihre Seele, liebt aber … weiterlesen


| 1 Kommentar

Telemann

Tod Jesu

ÇBarock. Reichlich spŠt in der aktuellen Passionszeit kam diese CD auf den Markt, die einen spannenden Kontrast zum Ÿblichen Bach-Programm bietet. Als Mitte des 18. Jahrhunderts die lange Tradition biblischer Passionsmusiken altmodisch wurde … weiterlesen


| 1 Kommentar

Grandmaster Flash È

The bridge

ÇHip Hop. DJ Flash macht mal wieder mit einem DJ-Album auf sich aufmerksam, auf dem sich allerlei gro§e (bzw. zumindest bekannte) Namen tummeln. Level: KRS-One, Snoop, Q-Tip, Busta Rhymes. Auch ein gro§er alter Mann des Rap wie Big Daddy … weiterlesen


| 1 Kommentar

Ben Harper

White Lies for Dark Times

ÇSurf-Summer-Blues. Wer bei Ben Harper an seine schmusigen Songs wie ÈDiamonds on the InsideÇ denkt, dem sei gleich gesagt: Das neue Album hat nichts von Lagerfeuerromantik. ÈWhite Lies for Dark TimesÇ ist das neunte Studioalbum von Ben … weiterlesen


| 1 Kommentar

Five Gentlemen

GemŸse, GemŸse

ÇKlassik. ÈGemŸse, GemŸseÇ hei§t die neue CD der ÈFive GentlemenÇ, die Mitte August in einer sympathischen Record Release Party im eigens angemieteten Krystallpalast-VarietŽ vorgestellt wurde. Nun ja: Zum Èjungen GemŸseÇ zŠhlt die Truppe, … weiterlesen


| 1 Kommentar

Niels Frevert È

Du kannst mich an der Ecke rauslassen

Seine Plattenfirma hat sich Sorgen um ihn gemacht. Schreibt sie zumindest im Pressetext zum neuen Album von Niels Frevert (Ex-Nationalgalerie). Denn der Hamburger Singer/Songwriter hat vier lange Jahre gekŠmpft - und zwar um die richtigen Worte fŸr … weiterlesen


| 1 Kommentar

Beethoven: Klavierkonzerte

Paul Badura-Skoda Hermann Scherchen Orchester der Wiener Staatsoper È

ÇKlassik. UnauffŠlliger gehts kaum noch: Da sichert sich das Leipziger Kleinlabel Genuin den Nachlass des Jahrhundert-Pianisten Paul Badura-Skoda und veršffentlicht langsam, Schritt fŸr Schritt, liebevoll aufbereitete historische … weiterlesen


| 1 Kommentar

The (International) Noise Conspiracy

The Cross Of My Calling È

ÇRock. T(I)NC um Dennis LyxzŽn meldet sich nach vier Jahren Abstinenz zurŸck. Dies bedeutet Ÿbrigens auch, dass es sie nun schon eine Platte lŠnger gibt als ihre legendŠren VorgŠnger Refused. Immerhin zehn Jahre ist es her, dass mit ÈThe … weiterlesen


| 1 Kommentar

Varios Artists

ÈElementeÇ ? Mitschnitte des Trigonale-Festivals 2007

ÇAlte Musik. Gewšhnlich sind Sampler eher zweitrangige CDs. Fast alle Plattenfirmen nutzen sie fŸr Werbezwecke - oder gar, um uralte Archivaufnahmen nochmals zu verwerten. Umso erstaunlicher ist es, dass die Experten vom QualitŠtslabel … weiterlesen


| 1 Kommentar

Someone Still Loves You Boris Yeltsin È

Let It Sway

ÇErwachsenen-Kuschelrock. SSLYBY zeigen sich auch auf ihrer dritten Veršffentlichung als angenehm nerdige College-Popper mit Hang zur Perfektion. Musikalisch geht alles ohne gro§e Gesten vonstatten. Ebenso wenig haben sie es nštig, plump auf … weiterlesen


| 1 Kommentar

amarcord

von den letzten dingen

ÇBarockmusik.. Irgendwie passt es zum Monat: ein ÈtraurigerÇ sei der November, dichtete schon Heine, und auch die Grafiker von Raumklang greifen bei der neuen amarcord-CD Èvon den letzten dingenÇ mit einem nebelverhangenen lila Cover tief in … weiterlesen


| 1 Kommentar

Josh T. Pearson

Last Of The Country Gentlmen

ÇTexas-Blues. Er ist also wieder da, der SŠnger der lŠngst aufgelšsten SŸdstaaten-Rockerband Lift To Experience. Josh T. Pearson zog sich nach dem Ende des Trios in die texanische Einšde zurŸck und lie§ die stetig wachsende Fangemeinde der … weiterlesen


| 1 Kommentar

Raphael Saadiq È

The way I see it

ÇSixties Soul. Wenn wir es nicht besser wŸssten, dann kšnnte dieses Album 40 Jahre frŸher aufgenommen worden sein. Wie ein vergessenes Archivband, das auf dem Dachboden entdeckt und abgestaubt wird. Der frŸhere Kopf von ÈTony! Toni! Tone!Ç … weiterlesen


| 1 Kommentar

Cursive

Mama, I?m Swollen

ÇPunk-Emo-Rock-Blues. So viele Geschichten auf einem Album. Nicht immer das Ewiggleiche von Lieben und Entlieben oder einer rennt weg und der andere hinterher. Stattdessen singen Cursive auf ihrem neuen Album ÈMama, I?m SwollenÇ Ÿber ÈDevils … weiterlesen


| 1 Kommentar

Kings of Convenience

Declaration of Dependence

ÇLatte-Macchiato-Musik. Wollte ich meiner Mutter ein Mixtape machen, wŸrde ich Kings of Convenience daraufpacken. Vielleicht sogar auf eins fŸr meine Oma. So Kaffee-und-Kuchen-tauglich klingen die beiden Norweger, dass meine weiblichen … weiterlesen


| 1 Kommentar

Various Artists

More dirty laundry ? the Soul of Black Country

ÇSoul. Vergessen wir fŸr einen Moment die schwarz-wei§en Klischees: Country hat wenig mit The BossHoss, Gabriels Gunter oder Truck Stop zu schaffen, sondern ist oft nicht vom Rhythm & Blues zu trennen. Mein Paradebeweis fŸr diese - akustisch … weiterlesen


| 1 Kommentar

Various Artists

KANN 00

ÇHouse. Man kann sich nicht darŸber beschweren, was musikalisch in Leipzig derzeit geht und veršffentlicht wird - noch dazu in oftmals atemberaubender QualitŠt. JŸngstes Beispiel ist Kann Records. Die DJs, Party-Veranstalter und Producer … weiterlesen


| 1 Kommentar

Mod.Civil È

Einfachheit Gewinnt È

ÇTechno. Langsam bleibt einem die Spucke weg. Was in diesem Herbst an spannenden Platten aus Leipzig oder von Leipziger Producern bei anderen Labels erscheint, lŠsst einen grš§enwahnsinnig werden. Nun debŸtiert auch das Duo Mod.Civil mit … weiterlesen


| 1 Kommentar

Tilman Schmidt & Ihlenfeld È

Ships And Icy Roads È

ÇAmbient/Electronica/Neue Musik. †ber ein Jahr ist vergangen seit dem letzten Privatelektro-Album. Die mittlerweile neunte CD des Leipziger Electronica-Labels teilen sich die KŸnstler Tilman Schmidt und Sven Ihlenfeld aus Berlin. Jeweils … weiterlesen


| 1 Kommentar

Ghinzu

Mirror Mirror

ÇSynthie-Rock. Belgien ist ein Land, welches fŸr seine Grš§e eine erstaunliche, international anerkannte Musiklandschaft besitzt. Neben wŸrdigen AushŠngeschildern wie dEUS und Soulwax gibt es so einiges zu entdecken. Wie zum Beispiel Ghinzu, … weiterlesen


| 1 Kommentar

The Decemberists

The King Is Dead

ÇEntschlackter Barock-Pop. Gratulation! The Decemberists haben die Opulenz der vergangenen Jahre Ÿber Bord geworfen, um Platz fŸr das Wesentliche zu machen. Anders als bei den letzten beiden Konzeptalben besteht das einzige Konzept von ÈThe … weiterlesen


| 1 Kommentar

Various Artists

Freude am Tanzen 5zig

ÇJena-House. Es ist zu schšn, um wahr zu sein, doch Jena ist und bleibt eine Hochburg ambitionierter House-Musik - fŸr eine kleine Gro§stadt ein riesiges Pfund. Und so bescheiden sich das ma§gebende Label Freude am Tanzen sonst gibt, zur 50. … weiterlesen


| 1 Kommentar

Platte des Monats - Yann Tiersen

Dust Lane

ÇAvantgarde/Pop.. Der Titel des neuen Albums von Yann Tiersen steht fŸr einen staubigen Weg, der viele Assoziationen zulŠsst. Der 40-jŠhrige Franzose, der durch seine Filmmusik zu ÈDie fabelhafte Welt der AmŽlieÇ Weltruhm erlangte, musste … weiterlesen


| 1 Kommentar

Ç... auch!

Im Zoo

ÇDeutschrock. Themen, wie sie am besten Deutschrockbands abhandeln kšnnen, widmen sich auch auch! in ihren Songs. Da gehts um die neue Freundin, die genauso nur shoppen gehen will wie die alte. Um Sex, was das Einzige ist, was man will. ÈIch … weiterlesen


| 1 Kommentar

White Lies È

To lose my life

ÇPost-Post-Punk. Whoooa! Das Keyboard im Opener ÈDeathÇ haut einen fast um, nachdem sich das StŸck ein paar Minuten lang episch aufgebaut hat. Ein hymnischer Refrain setzt ein: ÈThis face got a hold on meÇ, singt man mir sofort zu. Yes: Der … weiterlesen


| 1 Kommentar

Ian Simmonds È

The Burgenland Dubs

ÇBurgenland-House. Was zieht einen Londoner nach ThŸringen? Der Èklangkreative SpiritÇ von Jena, hei§t es im Info-Blatt. Die Rede ist von Ian Simmonds, der vor wenigen Jahren in die Saalestadt zog. Dass Jena Ÿberhaupt einen Èklangkreativen … weiterlesen


| 1 Kommentar

Alicia Keys È

As I am È

Die Pianistin hat ein Soulalbum fŸr die Kundschaft der populŠren Musik gemacht. Und dass, ohne sich in die kneifenden ZwŠnge eines Popkorsetts begeben zu mŸssen. €hnlich wie einst Whitney Houston jubelt sie ihrem Publikum Soul unter, ohne dass es … weiterlesen


| 1 Kommentar

Clueso È

So sehr dabei È

ÇPop. Platz zwei beim Bundesvision Songcontest, das ist ein Ergebnis, mit dem ein junger Musiker zufrieden sein kann. Mit der Inszenierung zu dem Song ÈKeinen ZentimeterÇ hŠtte er allerdings auch den ersten Platz verdient - ein ganzes … weiterlesen


| 1 Kommentar

Don-e

Natural

ÇSoul. Der Einstieg in das Album ist ungeschickt: Der Opener ÈAddictive loveÇ lŠsst nŠmlich befŸrchten, dass Don-e den gleichen Fehler wie Michelle Williams begeht und in knšcheltiefe GewŠsser abdriftet (das Ex-Mitglied von Destiny?s Child … weiterlesen


| 1 Kommentar

Three Years Hiding È

We Lost Ourselves & Found Our Way To This È

ÇPop-Rock. Aber das wŠre doch nicht nštig: Die Jungs von ÈThree Years HidingÇ mŸssen sich gar nicht verstecken. Sie spielen schšnen alternativen Pop-Rock, befreit von jeglichen elektronischen EinflŸssen. Back to the roots, also. Die Roots … weiterlesen


| 1 Kommentar

Tobias Koch

Album fŸr die Jugend

ÇRomantik. Was wŠre der Klassik-Betrieb ohne seine runden JubilŠen? Nach Mendelssohn im Vorjahr steht nun Schumann im Mittelpunkt, der am 8. Juni vor 200 Jahren in Zwickau das Licht der Welt erblickte. Und weil der Romantiker durchaus … weiterlesen


| 1 Kommentar

System

B

ÇElectronica. Wie lange braucht ein einst hoch dotiertes Genre eigentlich, bis es nach einer DŸrrephase wieder interessant wird? Im Falle von Electronica stellt sich diese Frage. Vor zehn bis fŸnfzehn Jahren waren die Clicks'n'Cuts die … weiterlesen


| 1 Kommentar

Telekinesis

12 Desperate Straight Lines

ÇIndie. Wirklich erstaunlich, wie tief das Berliner Label Morr Music seit einigen Jahren wieder im Indie-Sattel sitzt. Und das Spannende ist, dass Label-Betreiber Thomas Morr ein gutes GespŸr fŸr Musik jedweden Genres hat, die immer einen … weiterlesen


| 1 Kommentar

Beastie Boys

Hot Sauce Committee Part 2

ÇHipHop.. MCA, Mike D und Ad Rock sind zurŸck. Den Auftakt macht das StŸck ÈMake Some NoiseÇ, das auch wunderbar auf das 92er Album ÈCheck Your HeadÇ gepasst hŠtte. Die drei Herren sind mittlerweile jeweils Mitte 40, was auch bedeutet, dass … weiterlesen


| 1 Kommentar

G. F. HŠndel: Wassermusik È

Concerto Kšln. Berlin Classics È

ÇKlassik. Man muss es nicht zŠhlen: Die ÈHornpipeÇ und mehr noch das ÈAirÇ aus der ersten Suite von HŠndels ÈWassermusikÇ gehšren zu den Weihnachtsmarkt-Klassikern - natŸrlich im getragenen Tempo und mit vollem Fortissimo-Einsatz der … weiterlesen


| 1 Kommentar

Toboggan

E Brutal

ÇMelancholischer Monoton-Postrock. Mit der Dynamik einer rasanten Schlittenfahrt hat die Musik der Schweizer Toboggan wahrlich nichts zu tun, auch wenn der Bandname das zu suggerieren versucht. Im Gegenteil, das Klanggebilde aus waberndem … weiterlesen


| 1 Kommentar

The Soundtrack of our Lives È

Communion

ÇPsychedelic-Pop. Ein Doppelalbum zu veršffentlichen ist mutig, vor allem von einer Band, die noch vor ihrem gro§en Sprung steht. Zwar haben The Soundtrack of our Lives, kurz: TSOOL schon einige sehr gute Alben veršffentlicht, ein gro§er … weiterlesen


| 1 Kommentar

Felix Mendelssohn Bartholdy

Klavierwerke

ÇKlassik. Kein Monat im Mendelssohnjahr ohne eine neue Einspielung von Mendelssohn-Werken. Aber diese Scheibe des Leipziger Labels Genuin ragt aus der Masse heraus: Denn obgleich der Einsatz von historischen Instrumenten seit nun schon einem … weiterlesen


| 1 Kommentar

Junkie XL È

Booming back at you

SpŠtestens seit seinem Elvis-Cover-Hit von 2002 zŠhlt Tom Holkenborg alias Junkie XL, dessen Dienste schon Rammstein, Dave Gahan oder Britney Spears in Anspruch genommen haben, zur ersten Riege internationaler DJs und Remixer. Ebenso hat er … weiterlesen


| 1 Kommentar

Antoine Dard: Cello-Sonaten

Kristin von der Goltz

ÇBarock. Dass es im Barock noch viel zu entdecken gibt, zeigen die mit schšner RegelmŠ§igkeit erscheinenden Ersteinspielungen. Nicht alles lohnt dabei den Aufwand. Doch Antoine Dard, den Sebastian Panks Alte-Musik-Label Raumklang auf der … weiterlesen


| 1 Kommentar

John Legend

Evolver È

ÇSoul/Singer-Songwriter. ÈEinige Leute machen seit Jahren immer wieder das gleiche AlbumÇ, sagt John Legend. Bei ihm gebe es so etwas nicht, man mŸsse immer auf Experimente gefasst sein. Ein, zwei Reggaesongs auf eine LP zu packen - … weiterlesen


| 1 Kommentar

Conor Oberst È

Conor Oberst È

ÇIndiefolk. Conor Oberst jetzt alleine. Was soll das denn? Als Bright Eyes und Mitmacher diverser anderer Projekte beglŸckt er die Welt doch regelmŠ§ig mit grandiosen Ansichten in bester weinerlicher Manier. Jetzt also auch solo. Sieht man … weiterlesen


| 1 Kommentar

!!!

Strange weather, isn't it?

ÇDance-Funk. An der Jagd nach dem perfekten Groove beteiligten sich in den letzten Jahren zumeist Projekte, die dafŸr einen Bastard aus Rumpel-Rock und Club-Gezappel auf das Objekt der Begierde loslie§en. WŠhrend aber zum Beispiel Holy fuck … weiterlesen


| 1 Kommentar

Lars Vogt

Klavierwerke von Schumann und Liszt

ÇKlaviermusik.. Noch ein paar Wochen, dann wird das Schumann-Jahr Vergangenheit sein. Und rŸckblickend ist es beeindruckend, wie ernsthaft der in Zwickau geborene und in Leipzig lebende Komponist in diesem Jahr im Fokus der Musikwelt stand. … weiterlesen


| 1 Kommentar

Bruno Mars

Doo-Wops & Hooligans

ÇPop. Der Hype um den Jungen aus Hawaii geht an Deutschland nicht vorbei. Mit B.o.B.s ÈNothin' on youÇ hinterlie§ er tiefe EindrŸcke in kritischen Ohren, doch das DebŸt-Album bleibt hinter den Erwartungen zurŸck. Mars gefŠllt sich in … weiterlesen


| 1 Kommentar

AGF / Delay È

Symptoms

ÇAvant-Pop. Antye Greie alias AGF und Sasu Ripatti alias Luomo/Vladislav Delay sind beide fŸr sich genommen hšchst spannende Musiker, die unermŸdlich die Grenzen zwischen Pop, Electronica und Avantgarde ausloten. Zum zweiten Mal haben die … weiterlesen


| 1 Kommentar

Monozid È

say hello to artificial grey

ÇGrŸbelpunk. Ein schlaksiges Schlagzeug, kontrollierte Gitarre, zarter Bass und ein Gesang, der immer dann am besten ist, wenn er auf Zehenspitzen steht: Das sind Monozid, eine in den Altbauten von Connewitz geborene Postpunkerinnerung. Die … weiterlesen


| 1 Kommentar

Windmill

Epcot Starfield

ÇWeltraummusik. Diese Stimme. Sobald Thomas Dillon anfŠngt zu singen, wundert man sich nicht, dass er sagt, er habe das neue Werk Èam Rande des WahnsinnsÇ aufgenommen. Denn genau so klingt es. Nach Wahn und Sinn, nach am Rand von irgendwas … weiterlesen


| 1 Kommentar

Rummelsnuff È

Halt durch! È

In den ÈFantastic 4Ç-Comics gibt es diesen muskelstrotzenden Riesen namens The Thing. Unkaputtbar, stark, ja, mŠchtig ist diese Comicfigur. Doch unter der harten OberflŠche findet sich, wie immer, ein weicher Kern. ComicrealitŠt halt. Nun das: Es … weiterlesen


| 1 Kommentar

Dusk & Blackdown

Margins Music

ÇDubstep. Mit seinem Blog und seiner monatlichen Pitchfork-Kolumne gilt Martin Clark alias Blackdown als der wichtigste Kommentator der Dubstep-Szene. Nun erscheint der erste Longplayer mit seinem Partner Dusk ÈMargins MusicÇ - ein … weiterlesen


| 1 Kommentar

MORCHEEBA

DIVE DEEP

ÇTrip-Hop. Seit Ÿber 10 Jahren steht Morcheeba fŸr einen soliden Trip-Hop-Sound im Popgewand - quasi Massive Attack in Light-Version. †ber 5 Alben hinweg haben die BrŸder Ross und Paul Godfrey ihre Melange verfeinern kšnnen und sich dabei … weiterlesen


| 1 Kommentar

Various Artists È

Circoloco @ DC10 10 Years Anniversary È

ÇMinimal/House. Das Leipziger House-Label Moon Harbour stemmt ein dickes Paket aus sechs DJ-Mixen, verteilt Ÿber drei CDs. Seit zehn Jahren lŠsst sich jeden Montag im Sommer im Club DC10 das Party-Wochenende auf der Rave-Insel Ibiza … weiterlesen


| 1 Kommentar

Various Artists

Don't Turn Around

ÇHouse/Techno. Es vergeht kein Monat, in dem nicht mindestens ein halbes Dutzend neuer Platten von Leipziger House- und Techno-Labels herauskommen. Diese Platte sticht aber doch etwas heraus: Es ist eine Split-EP von zwei Labels, und es ist … weiterlesen


| 1 Kommentar

Sarsaparilla

Everyone Here Seems So Familiar

ÇFolk-Pop. ÈBitte bring mir ein kaltes SarsaparillaÇ, ohne diesen Satz gŠbe es diese Musik wohl nicht - zumindest der Legende nach. Denn Brandon Miller hat sein Pseudonym nicht einfach nach dem in Mittelamerika beliebten Brombeerwein benannt … weiterlesen


| 1 Kommentar

Midori Seiler

Bach-Partiten

ÇBarock. Er ist das Nonplusultra fŸr Geiger, der Ma§stab, an dem sich alle messen lassen mŸssen, jener Zyklus aus drei Sonaten und drei Partiten, die Bach 1720 als Kapellmeister in Kšthen fŸr einen begnadeten Virtuosen schrieb. Wie kein … weiterlesen


| 1 Kommentar

Per Anders

s/t

ÇFolk. ÈPer Anders ist ein WaldschratÇ, sagt Judith Holofernes. Die Wir Sind Helden-SŠngerin muss es wissen, ihr Mann Pola Roy sitzt am Schlagzeug. Ihm gegenŸber singt Jšrg Holdinghausen, Bassist der Band Tele. Ab und zu haucht auch Judith … weiterlesen


| 1 Kommentar

Nickel Eye È

The Time Of The Assassins È

ÇFolk Rock. Als ich die CD aus dem Umschlag herausziehe, befŸrchte ich im ersten Moment, es sei eine Nickelback-CD. Diese wŠre definitiv ohne Umwege im Papierkorb gelandet. Zum GlŸck halte ich zu meiner †berraschung Nickel Eye in der Hand. … weiterlesen


| 1 Kommentar

Various Artists È

Roll your moneymaker ? Early Black Rock?n Roll 1948 - 1958

ÇRock?n?Roll. Eine Lehrstunde fŸr alle, die Rock?n?Roll auf Bill Haley und Elvis Presley reduzieren. Mit zwei Dutzend Hšrbeispielen zieht der Kompilator Jonathan Fischer die schwarzen Wurzeln, die spŠter wei§ gewaschen (und damit zumindest … weiterlesen


| 1 Kommentar

Amanda Blank È

I Love You

ÇBreakpop. Amanda Blank ist die nŠchste Vertreterin einer Generation weiblicher MCs, um die grade viel Getšse gemacht wird. Man denke nur an das Duo Yo Majesty, das nicht nur wegen gelegentlich offen zur Schau gestellter BrŸste von sich … weiterlesen


| 1 Kommentar

Kat Frankie

Pocketknife

Was haben KŸnstler wie Nathan Vanderpool, Einar Stenseng und Tommy Simatupang gemeinsam? Alle drei verlie§en ihre Heimat, um im merkwŸrdigen Kreuzberg Musik zu machen. †ber diese Generation von Antifolkhelden erzŠhlt ÈBerlinSongsÇ, ein Film, der im … weiterlesen


| 1 Kommentar

Isobel Campbell & Mark Lanegan

Sunday at Devil Dirt

ÇIndiefolk. Mann und Frau singen zusammen. Er mit tiefer, dŸsterer Stimme, sie sŸ§ und klar, beide schšn bittere Melodien. Und schon kommen sie, die Assoziationen zu all den gro§artigen Duetten der Musikgeschichte. Johnny Cash und June … weiterlesen


| 1 Kommentar

Pelle Carlberg È

The Lilac Time

ÇSchwedenpop. €h, hallo, das kenn ich doch. Belle & Sebastian at its best. Aber nein, dieser melodienbegabte SŠnger nennt sich Pelle Carlberg, kommt statt aus schottischen LŠndereien aus Uppsala und sinniert darŸber, dass in Stockholm … weiterlesen


| 1 Kommentar

Flying Lotus È

Los Angeles È

ÇAbstract HipHop. Steven Ellison alias Flying Lotus liefert sein hei§ erwartetes Album auf Warp ab. Nach dem mehr als formidablen Minialbum ÈResetÇ im letzten Herbst und dem DebŸt È1983Ç ist ÈLos AngelesÇ ein wahres Monster geworden. WŠhrend … weiterlesen


| 1 Kommentar

Ullrich Bšhme

Orgelsonaten

Ç????. Fast schon historisch mutet die Aufnahme aus dem Jahr 1994 an, die Rondeau da soeben auf den Markt gebracht hat: Mendelssohn-orgelsonaten mit Ullrich Bšhme an der damals noch nicht komplett restaurierten Sauer-Orgel der Leipziger … weiterlesen


| 1 Kommentar

Nicola Cittadin und Philip Tarr

Mussorgsky: Bilder einer Ausstellung

ÇOrgel und Percussion. Es ist wohl die am meisten bearbeitete klassische Komposition: Modest Mussorgskys klingender Kunstkatalog ÈBilder einer AusstellungÇ, geschaffen 1874 als Klavierzyklus, gedacht als Reminiszenz an den Maler Viktor … weiterlesen


| 1 Kommentar

Hercules & Love Affair

Blue Songs

ÇDisco-House. 2008 waren sie eine der †berraschungen - Andy Butlers Kollektivband Hercules & Love Affair. Sie brachten den queeren New Yorker Disco-Glamour in die Feuilletons und auf zahlreiche Dancefloors. Dass ihr DebŸt damals so … weiterlesen


| 1 Kommentar

Arctic Monkeys È

Suck It And See

ÇStrandpop. Die tristesten Ecken und Gestalten der englischen Stadt Sheffield inspirierten die Arctic Monkeys vor einigen Jahren zu einem DebŸtalbum, das schnell zum Klassiker wurde. Seitdem haben die einstigen Helden des britischen … weiterlesen


| 1 Kommentar

Good Guy Mikesh & Filburt È

Hypnopoint È

ÇTech-House. Mikesh, seit geraumer Zeit ein selbst ernannter Good Guy, ist einmal nicht der Charmeur, sondern mutiert auf seiner ersten Vinyl-EP zum Raver. Zusammen mit Filburt, bekannt aus dem Freezone-/Midi-Umfeld, werkelt er derzeit an … weiterlesen


| 1 Kommentar

Beirut È

March of the Zapotec/Realpeople Holland È

ÇIndie-Weltmusik. Es scheppert, die Kapelle ist in der Stadt unterwegs. Mit Pauken und Trompeten bahnt sie sich ihren Weg. AngefŸhrt wird sie vom 23-jŠhrigen Amerikaner Zach Condon alias È"Beirut?. Der lšste 2006 schon Faszination fŸr … weiterlesen


| 1 Kommentar

Sholi È

Sholi È

ÇPostrock. Bei Sholi aus San Francisco kommt richtige Freude auf, denn selten hat ein DebŸt-Album so auf den Punkt gebracht, was Postrock sein kann. Das selbstbetitelte Album des Trios wurde dabei unter Mitarbeit vom Deerhof-Drummer Greg … weiterlesen


| 1 Kommentar

Rainald Grebe È

Hongkongkonzert

ÇComedy. Ja, Rainald Grebe war kŸrzlich in Hongkong. In einer tristen Hotel-Lobby hat er vor deutschen Managern, denen Chauvinismus und dršge DeutschtŸmelei aus jeder Kšrperfalte suppten, ein Medley aus Chris de Burgh- und James Blunt-Hits … weiterlesen


| 1 Kommentar

Toni Mahoni È

Allet Is Eins

Unser aller Lieblingsvideoblogger ist mal weg vom Fenster. Toni Mahoni wechselt den Spreeblick und zieht mit Liedern durch die Lande. Lieder Ÿber Sachen, die er sonst beredet. Radler, Zigarette, Fleisch oder Taube hei§en sie. Der Name ist Programm. … weiterlesen


| 1 Kommentar

Amanda Palmer È

Who killed Amanda Palmer?

ÇAvantgarde-Pop. Amanda, zum GlŸck hat niemand dich getštet. So kann man dir noch sagen, dass du recht hast, wenn du singst, dass nicht du es bist, die verrŸckt ist. Dass da sehr wohl noch ein Sinn im Wundern besteht. Wir kšnnten zusammen … weiterlesen


| 1 Kommentar

Polarkreis 18 È

The Colour Of Snow

ÇPompšspop. Eins ist gleich klar: Polarkreis 18 haben mit ÈThe Colour Of SnowÇ ein Album hingelegt, an dem sich die Geister scheiden. Pompšse Pophymnen meinen die einen, matter Mainstream die anderen. Und richtig, wer begeisterter Fan der … weiterlesen


| 1 Kommentar

Beck

Modern Guilt È

ÇFolk-Pop. ÈModern GuiltÇ ist bereits das zehnte Album des ewig coolen Au§enseiters aus Los Angeles. Nachdem seine letzten Platten durchaus orientierungslos wirkten, hat es Beck diesmal wieder geschafft, sein Potenzial auf den Punkt zu … weiterlesen


| 1 Kommentar

Zpyz

2080

ÇAchtziger-Zitate. Es gibt sie also noch, die peinliche Lieblingsband. Das Tolle an ihnen ist, dass sie so herrlich polarisieren - sie sind faszinierend und absto§end zugleich. Bei Zpyz sind alle Zutaten vorhanden: unglaubliches … weiterlesen


| 1 Kommentar

Miles Benjamin Anthony Robinson

Summer of Fear

ÇSongwriter-Emo-Stuff. Das DebŸt des jungen Mannes mit dem langen Namen ging leider hierzulande unter. Dabei vermochte es seit dem mittleren Conor Oberst niemand mehr, derart tief schneidend seinen Leiden Luft zu machen. Robinson tat dies … weiterlesen


| 1 Kommentar

Alexander Schubert È

Plays Sinebag

ÇElectronica. Neues von Alexander Schubert, den einige in Leipzig mit seinem Projekt Sinebag kennen dŸrften. Eine Zeit lang studierte er hier. Mittlerweile ist er weitergezogen, nach Hamburg. Und mit ihm sein Label Ahornfelder und das damit … weiterlesen


| 1 Kommentar

Brian Cares È

Fingerprints

ÇBar25-Pop. Hier wurde sich wohl mal richtig ausgeschlafen. Keine verspulten After-after-after-hour-Hymnen hat das Label aus dem Berliner Bar25-Camp hervorgeholt, sondern das wohl lŠssigste Elektro-Pop-Album in diesem FrŸhjahr. Brian Cares … weiterlesen


| 1 Kommentar

Masha Qrella

Speak low

ÇBrodwaypop. Man merkt es ja nicht gleich. Zu zart und zu eigen ist Masha Qrellas Stimme, zu poppig-eingŠngig sind die Melodien. Und doch auf ÈÂÂSpeak LowÇ finden sich ausschlie§lich Lieder von Kurt Weill und Frederick Loewe. Dass diese … weiterlesen


| 1 Kommentar

Ensemble Amarcord

Rastlose Liebe ? Ein Spaziergang durch das romantische Leipzig

ÇKlassik. ?Rastlose Liebe? hei§t die neue CD des Ensemble Amarcord, die seit einigen Wochen unter dem eigenen Label edition apollon und vertrieben vom lokalen Branchenprimus Raumklang in den LŠden liegt. Aber man muss schon mŠchtig neugierig … weiterlesen


| 1 Kommentar

Blood Red Shoes

Box of Secrets

Neues aus Brighton. Das beschauliche Nest am Meer ist das Mekka der vergnŸgungssŸchtigen Mittelschicht und bekannt fŸr perverse SŸ§waren. Und was macht man in einer Stadt, die damit lockt, die Unschuld am Pier unterm Riesenrad zu verlieren? … weiterlesen


| 1 Kommentar

Various Artists

Alphacut 008

ÇDrum & Bass. Vier Produzenten aus der ganzen Welt, je ein gewohnt eigenwilliges StŸck, schneewei§es Vinyl und rekordverdŠchtige elf Endlosrillen - das ist die neue Alphacut. Das Leipziger Label von LXC (siehe ÈStrukturbruchÇ-Artikel) setzt … weiterlesen


| 1 Kommentar

CAT POWER

JUKEBOX

Coversongs von James Brown, Billie Holiday und Janis Joplin. Oh Gott, klingt das langweilig. Aber halt! Schon Lied 1 - Mr. Sinatras perfektes und uncoverbares ÈNew YorkÇ - offenbart, wofŸr Cat Powers gesamtes Album steht. Chan Marshall, so ihr … weiterlesen


| 1 Kommentar

Heartthrob

Dear Painter, Paint Me

ÇTechno. Bei der Minimal Techno-Institution Minus, dem Label von Richie Hawtin, gehšrt Jesse Siminski alias Heartthrob zu den Producern, die trotz der klanglichen Reduktion und Kompaktheit so etwas wie eine anziehende EmotionalitŠt erzeugen … weiterlesen


| 1 Kommentar

We Love

We Love

ÇElectronic-Pop. Die Schnittstelle zwischen Pop und Club hat nichts von ihrer Verlockung verloren. Dabei ist dieser schmale Grad zwischen Song und Track sowie Kitsch und Rave alles andere als einfach zu begehen. We Love haben dieses Wagnis … weiterlesen


| 1 Kommentar

Various Artists

Battle Of The Year 2010 The Soundtrack

ÇBreakdance/Battle Tracks. Der Soundtrack zum wichtigsten Breakdance-Wettkampf, der 2010 erstmals au§erhalb Deutschlands ausgetragen wurde, ist eine gern gesehene Konstante zum Jahreswechsel und mehr als blo§e Erinnerung an den Event. Auch … weiterlesen


| 1 Kommentar

Tom Daun

Dowland's Delight

ÇAlte Musik. Alte Musik und Harfe: Das ist in vielen FŠllen esoterischer Unsinn. Zum GlŸck aber nicht immer, wie eine neue Einspielung des Leipziger Labels Raumklang beweist: ÈDowland's DelightÇ hei§t diese Scheibe, auf der Harfenist Tom … weiterlesen


| 1 Kommentar

Console

Herself

ÇAmbient/Pop. Vier Jahre sind seit der letzten Console-Veršffentlichung ÈMonoÇ vergangen. Damals klang der Weilheimer Chef-SoundtŸftler Martin Gretschmann nachdenklich und irgendwie erwachsen. Bei seinem mittlerweile fŸnften Album ÈHerselfÇ … weiterlesen


| 1 Kommentar

Josh Tillman È

Vacilando Territory Blues

ÇBlues. Ja, es geht noch wenig mehr. Josh Tillman, Drummer und Background-SŠnger von den gefeierten Fleet Foxes, kann das Tempo noch etwas drosseln. Mit ÈVacilando Territory BluesÇ legt er ein sanft instrumentiertes, von seiner dŸnnen ,aber … weiterlesen


| 1 Kommentar

PJ Harvey & John Parish È

A Woman A Man Walked By

ÇAvantgarde-Indie. Mein Gott, diese Frau wird dieses Jahr vierzig Jahre alt und ihre Musik strahlt noch immer die verstšrende Erotik aus, mit der sie einst startete. Vielleicht liegt das daran, dass sie sich fŸr ihr neues Album ÈA Woman A … weiterlesen


| 1 Kommentar

Billy Talent

Billy Talent III

ÇRock. Wer auf der neuen Billy Talent-Platte den brachial-aggressiven Sound sucht mit Refrains, die man gerne mal den Idioten dieser Welt ins Gesicht schreien wŸrde, der wird enttŠuscht sein. Auf ihrem dritten Album prŠsentieren sich die … weiterlesen


| 1 Kommentar

Vive La Fte

Jour De Chance

Die Musik des belgischen Duos Vive La Fte (Danny Mommens/Ex-dEUS und Els Pynoo) lŠsst sich wunderbar als Designer-Elektro-Pop kategorisieren. Dabei handelt es sich um eine stylische Blase, die allerdings nicht so leicht zerplatzen will, denn Vive … weiterlesen


| 1 Kommentar

Marlene Johnson

My type o? smoove È

ÇReggae. Ein Reggaealbum, das weit mehr ist als nur ein Reggaealbum. Die Deutsch-Amerikanerin aus Frankfurt/M. prŠsentiert sich auf ihrer DebŸt-LP Šu§erst vielseitig und stilsicher in Reggae, seinen Subgenres Lovers Rock und Dancehall sowie … weiterlesen


| 1 Kommentar

Mister Sushi

So elektrisch

ÇPowerpop. Mister Sushi ist die freundliche Band von nebenan. Die fŸnf Leipziger sind wie du und ich, haben die gleichen Probleme, sind mal verliebt, mal verzweifelt und immer da, wenn man sie braucht. SŠnger Al Forno singt Ÿber Liebeskummer … weiterlesen


| 1 Kommentar

Keith Sweat È

Just me È

ÇR&B/Soul. ÈAls Pionier des New Jack Swing bin ich schon lange an dem Punkt, wo ich machen kann, was ich will. Und meinen Fans gebe ich, was sie wollenÇ, sagte der SŠnger im kreuzer-Interview in Atlanta zur ersten Studioplatte nach sechs … weiterlesen


| 1 Kommentar

James Yuill È

Movement In A Storm

ÇSinger/Songwriter-Electro. Nach seinem im eigenen Schlafzimmer produzierten DebŸt ÈTurning Down Water For AirÇ ist der Indie-Nerd James Yuill zurŸck. Sein Hang zum Elektronischen ist mittlerweile ausgeprŠgter. So versucht er sich in … weiterlesen


| 1 Kommentar

Ragna Schirmer

HŠndel-Variationen

ÇKlaviermusik. Das nennt man wohl antizyklisch: Vor vier Jahren, die Musikwelt beging Schumanns 150. Todestag, spielte Ragna Schirmer eine viel beachtete Aufnahme der Sinfonischen EtŸden des Zwickauer Komponisten fŸr CD ein. In diesem Jahr … weiterlesen


| 1 Kommentar

IsolŽe

Well Spent Youth

ÇHouse. Dieses Album ist wichtig fŸr dieses Jahr - aus ganz verschiedenen Perspektiven. Zum einen hievt es DJ Kozes Label Pampa zu einem wichtigen Artist-Label hoch, dem es nicht nur um schnell rausgeworfene DJ-Hits geht. In diesem Jahr … weiterlesen


| 1 Kommentar

Andreas Dorau

Todesmelodien

ÇNeue deutsche alte Welle. Er ist wieder da. Was hei§t wieder? Immer noch. Andreas Dorau trŠllert sein nunmehr 30 Jahren Lieder zum Mitsingen. Mit dieser unverwechselbaren Stimme und den Beats der Neuen Deutschen Welle, die, nun ja, nicht … weiterlesen


| 1 Kommentar

The Whitest Boy Alive

Rules

ÇHousepop. ÈCan you keep a secretÇ, fragt The Whitest Boy Alive am Anfang von ÈRulesÇ, um sofort selbst zu antworten. ÈHonestly, no.Ç Und klingt dabei genau wie auf dem ersten Album ÈDreamsÇ. Poppig- entspannt. Ich lŠchle und will mich schon … weiterlesen


| 1 Kommentar

Groupshow

The Martydrom Of Groupshow

ÇElectronica. Im letzten Dezember waren Groupshow im Centraltheater live zu erleben. Und es war ein spezieller Abend: In der Mitte stand ein riesiger Tisch voller GerŠte, die in irgendeiner Weise Tšne erzeugten und verŠnderten. Rundherum sa§ … weiterlesen


| 1 Kommentar

Funny van Dannen

Saharasand

ÇLebensweisheitslieder. Eine Katzenpissepistole, das ist es. Die Lšsung gegen Nazis. Die Antwort auf ÈZum WohleÇ, der Weg durch WohltŠtigkeitsveranstaltungen. Funny van Dannen hat sie gefunden und uns in einem Lied mitgebracht. Er klingt … weiterlesen


| 1 Kommentar

Les Fauves ? N.A.L.T. 1 È

A fast introduction È

Diese Platte ist wie ein Museumsbesuch, auch wenn sie mit dem franzšsischen Fauvismus wenig gemein hat. Vielmehr schielen Les Fauves ins Vereinigte Kšnigreich der 1960er Jahre. Musik, die damals nach Revolution klang und SittenwŠchter in Aufruhr … weiterlesen


| 1 Kommentar

THE FAINT

Fasciinatiion

ÇIndie/Elektro. Vier Jahre sind vergangen seit dem letzten Album ÈWet From BirthÇ. Vier Jahre ohne neues Material, dafŸr mit abgesagten Konzerten und allerlei AuflšsungsgerŸchten. Und dann liegt plštzlich ÈFasciinatiionÇ auf dem Schreibtisch … weiterlesen


| 1 Kommentar

William Fitzsimmons

Goodnight È

ÇPorzellanpop. Ein zerbrechliches Piano, einige traurige Melodien auf der Gitarre, im Hintergrund ziehen die Drumloops ihre Runden. So klingt die Einsamkeit. So hšrt sich der Schmerz an, wenn man wei§, es gibt niemanden, den man anrufen … weiterlesen


| 1 Kommentar

Ratatat È

LP3 È

ÇInstrumental-Space-Pop. Das New Yorker Duo Ratatat veršffentlicht, wie der Titel unschwer erkennen lŠsst, seinen dritten Longplayer. FŸr ÈLP3Ç haben sich Mike Stroud und Evan Mast mit einem Sammelsurium lustiger Tasteninstrumente wie … weiterlesen


| 1 Kommentar

Larkin Poe È

Spring

ÇAmerikanischer Pop. Eigentlich darf ich diese Platte gar nicht hšren. Mein subkulturelles SelbstverstŠndnis verbietet es mir. Denn Larkin Poe machen streng genommen Popmusik fŸr Republikaner - wer au§er denen steht denn noch auf … weiterlesen


| 1 Kommentar

Soulshine & Kartharsis

Zentralperspektive Reise Reise

ÇHipHop. Ja, richtig gelesen, das Label hei§t Leipziger Schule Records. Durchaus selbstbewusst, als Leipziger HipHop-KŸnstler sich dieses Markenzeichen des Kunstmarktes anzueignen. Dabei sind Soulshine & Kartharsis alles andere als … weiterlesen


| 1 Kommentar

Musica Antiqua Kšln

Johann Friedrich Meister: Triosonaten

ÇBarockmusik. Mit dieser CD geht eine €ra zu Ende: Vor 38 Jahren grŸndete sich ÈMusica Antiqua KšlnÇ und schrieb von Beginn an Musikgeschichte, weil Ensemble-Chef Reinhard Goebel stets auf das Unbekannte setzte. Die Wiederentdeckung der … weiterlesen


| 1 Kommentar

Deutsche Streicherphilharmonie, Michael Sanderling

Bizet/Schtschedrin: Carmen-Suite

ÇKlassik. Der Name ist mšglicherweise weniger bekannt als das Ensemble: Michael Sanderlings È"Deutsche Streicherphilharmonie"Ç firmierte nŠmlich bis 1990 als È"Rundfunk-Musikschulorchester"Ç - jenes 1973 gegrŸndete Elite-Ensemble, in dem die … weiterlesen


| 1 Kommentar

Harmonic 313 È

When Machines Exceed Human Intelligence

ÇWonky HipHop. Dieses Album erinnert stark an den aktuellen Wonky-Sound junger KŸnstler wie Flying Lotus, Rustie oder Starkey. Dabei ist Mark Pritchard, der Macher hinter Harmonic 313, schon seit fast zwanzig Jahren in verschiedenen Genres … weiterlesen


| 1 Kommentar

Phoenix

Wolfgang Amadeus Phoenix

ÇIndiepop. Es ist schon etwas anma§end, sein Album ÈWolfgang Amadeus PhoenixÇ und die erste Single nach FranZ Liszt zu benennen, dem ungarischen Komponisten, der genau wie Mozart als Wunderkind galt. Vielleicht halten sich Phoenix auch fŸr … weiterlesen


| 1 Kommentar

Various Artists

Freut euch und jubilieret! È

ÇKlassik. In der sŠchsischen Musikgeschichte gibt es scheinbar ein schwarzes Loch - jedenfalls findet man selbst in FachgeschŠften kaum Einspielungen von Musik zwischen Johann Walther, dem ÈKantor der ReformationÇ, und dem erst gut 40 Jahre … weiterlesen


| 1 Kommentar

Tilman Rossmy È

Quartett ? In einem fremden Land È

Irgendwie immer da, doch wenig bekannt: Grš§ere Erfolge blieben in Tilman Rossmys Karriere meist aus, auch wenn die Regierung als eines der Vorbilder in Sachen deutscher Popmusik gelten kann. Hier singt und musiziert also jemand, der alles kennt, … weiterlesen


| 1 Kommentar

Mike Shannon

Memory Tree

ÇMinimal Techno. Ein Blick auf Mike Shannons Diskografie verrŠt, dass sich der gebŸrtige Kanadier und Wahl-Berliner ungern auf einen Sound festlegen lassen mšchte. Nahezu jede Platte wurde auf einem anderen Label veršffentlicht. Sein letztes … weiterlesen


| 1 Kommentar

MISS KITTIN È

BATBOX

ÈBatboxÇ ist wie eine Fahrt mit der Geisterbahn. FledermŠuse, Hexen und Vampire rauschen mit Getšse so haarscharf vorbei, dass man fast Angst bekommen kšnnte. Die Bassdrum vom Autoscooter nebenan dringt durch die Zeltplanen. Vielleicht sollte ich … weiterlesen


| 1 Kommentar

Christoph Genz

Un Momento di Contento (Arien von Georg Friedrich HŠndel)

ÇOper. Als Tenor muss man nicht unbedingt Liebhaber von HŠndel-Opern sein. Denn unter den unzŠhligen Opern, die der Hallenser schuf, finden sich im Gegensatz zu seinen Oratorien kaum welche, in denen die Titelrolle mit einem Tenor besetzt … weiterlesen


| 1 Kommentar

Francesco Corti

Bach-Partiten

ÇBarock. Vier Jahre ist es her, da gewann Francesco Corti den renommierten Leipziger Bachwettbewerb. Unmittelbar danach legte er bei der hiesigen Plattenfirma Genuin eine CD mit Cembalomusik von Louis Couperin vor. Und schon damals … weiterlesen


| 1 Kommentar

Praezisa Rapid 3000

Doebeln/Detroit

ÇElectronica-House. Es hat doch noch etwas gedauert. Eigentlich sollte die offizielle erste Platte von Doumen bereits Ende Oktober herauskommen. Doch so eine Plattenpressung ist eben auch eine ganz eigene Herausforderung. Nun ist es … weiterlesen


| 1 Kommentar

Maike Rosa Vogel

Unvollkommen

ÇGitarrengesang. Maike Rosa Vogel ist peinlich und nervt. Weil sie Ÿber Liebemachen singt, weil sie die TellerwŠscher-Geschichte von dem kleinen MŠdchen verkšrpert, weil sie auf der Popakademie in Mannheim war, weil das Alt-Herren-Feuilleton … weiterlesen


| 1 Kommentar

Radiohead

The King Of Limbs

ÇExperimental. Seit ÈOK ComputerÇ sind Radiohead mit einer gigantischen Erwartungshaltung konfrontiert: Mit jeder Platte sollen sie aufs Neue belegen, dass sie die Bezeichnung Èbedeutendste aktuelle BandÇ noch immer verdienen. Vor elf Jahren … weiterlesen


| 1 Kommentar

HŠndel, Ragna Schirmer È

Die Klaviersuiten

ÇBarock. Es ist nicht nur eine pianistische, sondern auch eine editorische Meisterleistung aus Anlass des 250. Todestages des Hallenser Komponisten: Gleich sŠmtliche Klaviersuiten von Georg Friedrich HŠndel hat die in der Saalestadt lebende … weiterlesen


| 1 Kommentar

Dakota Suite È

ÈThe End Of TryingÇ È

ÇInstrumental-Folk. Wer braucht schon fršhliche Musik? Chris Hooson, der Kopf hinter dem Trio Dakota Suite, ist seit Ÿber zehn Jahren ein Garant fŸr die gepflegte TrŸbsal. Bisher war der Brite hauptsŠchlich als Singer/Songwriter unterwegs. … weiterlesen


| 1 Kommentar

Art Brut È

Vs. Satan

ÇBang Bang Rock`n`Roll. Ob er die Songs wieder backstage geschrieben hat, ist nicht Ÿberliefert. B``ei frŸhen Konzerten seiner Band war es ein Running Gag von Eddie Argos, so zu tun, als hŠtte er neue StŸcke immer schnapp-ab zwischen … weiterlesen


| 1 Kommentar

Karpatenhund È

Der Name dieser Band ist Karpatenhund È

ÇPop. Die Erkenntnis, dass in dieser Band massiv auf die PrŠsenz der telegenen Schauspieler-SŠngerin gebaut wird, ist ebenso banal wie wahr und soll hier nicht zum Gegenstand der Kritik werden. Denn auch unter Auslassung dieses Prinzips ist … weiterlesen


| 1 Kommentar

V. A.: HELLBOYS

MIXED BY DJ HELL

Der MŸnchener Ultraschall-Spezi und Fashion-Beau Hell hielt es beim Produzieren und Plattenlegen schon immer gern mit der musikalischen Pop-Historie. Ob er den hiesigen Wavetrack-Pionier ÈSuicide CommandoÇ aufpumpte, mit Suicides Alan Vega Tracks … weiterlesen


| 1 Kommentar

Fenin

Been Through È

ÇDub-Techno. Lars Fenin ist und bleibt ein Held. Kaum ein anderer schafft es so elegant und ambitioniert, Dub, Electronica, Techno, Reggae mit einem Hauch Pop-Appeal zu vereinen. Sein neues Album knŸpft einerseits an das 2005er Werk … weiterlesen


| 1 Kommentar

CLP È

Supercontinental È

ÇElectric HipHop. CLP steht fŸr Chris De Luca und Carsten Aermes. Ersterer produzierte, spielte und tourte Ÿber ein Jahrzehnt als eine HŠlfte von Funkstšrung durch die Clubs von Tokio bis New York. Nach dem Ende des Duos vor zwei Jahren … weiterlesen


| 1 Kommentar

The Fratellis

Here we stand

ÇDisco-Indie. Das neue Album der Fratellis macht mich krank. Schon nach dem ersten Hšren hat sich ein Ohrwurm in meinem Ohr eingenistet und sich langsam in mein Hirn gefressen. Jetzt ist es leer und bietet den drei Jungs aus Glasgow einen … weiterlesen


| 1 Kommentar

The Gaslight Anthem

American Slang

ÇPunk'n'Roll. Zwei Jahre ist es her, dass ÈThe '59 soundÇ mit seiner Springsteen'schen Hymnenhaftigkeit und verrauchtem Rock'n'Soul als perfekter Soundtrack fŸr trunkene SommernŠchte um die Ecke kam. Es folgten Lobpreisungen aus allen … weiterlesen


| 1 Kommentar

ZIN

The Definition

ÇDark-Electronic-Pop.. Die Band wird es hassen, aber die allzu oft angesprochene NŠhe zum schwelgerischen Gesang des Placebo-SŠngers Brian Molko kommt einem einfach nicht aus dem Sinn - auch auf dem zweiten Album des Leipziger Quartetts … weiterlesen


| 1 Kommentar

Immerseel/Bauer

Winterreise

ÇLied . Und noch eine ÈWinterreiseÇ: Nach der im vergangenen Monat besprochenen Raumklang-Version landet nun gleich wieder eine Aufnahme auf dem Tisch. Und diesmal sollten die Originalklangfans zuschlagen. Denn der belgische Dirigent Jos van … weiterlesen


| 1 Kommentar

Digitalism È

I Love You, Dude

ÇIndietronic. Seit dem Kultfilm ÈThe Big LebowskiÇ assoziiert man mit einem Dude vor allem friedfertige Schluffigkeit. Doch selbst der von Jeff Bridges verkšrperte Althippie wŠre zu einem entfesselten Partylšwen mutiert, wenn man ihn mit dem … weiterlesen